• Rufen Sie uns an: +49 (0) 30 9659 6711 | Mo. - Fr. 10:00-17:00 Uhr
  • ArCADia BIM Software Deutschland | Österreich | Schweiz | Benelux | Welt

ArCADia BIM LT 10 – Grundmodul zur BIM-Planung

0 Artikel - 0,00 
  • Ihr Einkaufswagen ist leer.
ArCADia BIM LT - das Grundmodul zur BIM Planung

Version: 10.3 (Juni 2017) | Auf Lager.

Plattform | Voraussetzung: Windows 10, Windows 8, Windows 7, Windows Vista

  • Benutzerfreundliches und intuitives CAD-Programm zur Erstellung von Baudokumentationen im DWG-Format. Schnelle 2D & 3D Zeichnungen durch vereinfachte CAD-Optionen.
  • Einfache & schnelle Hausplanung (inkl. 2D & 3D Grundrissgestaltung)
  • Das Konstruieren & Zeichnen ist ähnlich wie bei Autodesk REVIT und AutoCAD.
    Man könnte sagen: Wer die 3D CAD Software von Autodesk REVIT oder AutoCAD versteht, wird auf Anhieb mit ArCADia BIM zurecht kommen.
  • Einfügen von ArCADia-BIM Gebäudeelementen: Wände, Türen, Fenster, Decken, Treppen, usw.
  • modulares & faires Baukastenprinzip: nur die Funktionen erwerben, die Sie tatsächlich benötigen
  • eine detaillierte Produktbeschreibung finden Sie weiter unten (unterhalb der Videos)

Jetzt beim ArCADia Newsletter anmelden und 5 % Gutschein erhalten:

Den Gutscheincode erhalten Sie nach Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse.

Neue Version verfügbar

Alles was das Planerherz begehrt:
ArCADia BIM Architekturdesigner

28 Tage Demoversion

  • 100 % kostenlos
  • keine Einschränkung
  • keine persönlichen Daten
  • Download startet sofort bei Mausklick
Download starten

Video: Benutzeroberfläche

Systemstruktur | Benutzeroberfläche: Kurzübersicht der 3D BIM Software ArCADia | TUTORIAL

Video: Wände im Grundriss

Gebäudezeichnung | Raumzeichnung – Schwerpunkt Wände & Räume | ArCADia 3D BIM Software | TUTORIAL

Video: Projektmanager

Der fantastische Projektmanager im Detail – Funktionsweise in ArCADia BIM | TUTORIAL

Alle Videos: Komplette 3D Hausplanung

Detaillierte Informationen über das ArCADia BIM 2D / 3D CAD Programm

Klicken Sie auf einen blauen “Tab” (Tabulator | Reiter) für weitere Beschreibungen des ArCADia-BIM LT Grundmoduls:

Beschreibung

4.Eingabe von aartesisch absoluten, relativen und polaren Koordinaten #

Mit Koordinaten arbeiten

Koordinaten nutzen

Wenn es während der Arbeit nötig ist, bestimmte Punkte zu definieren, so findet diese Angabe auf der XY- Ebene statt. Die Punkte können Sie angeben, indem Sie:

· die absoluten Koordinaten (kartesische Koordinaten) angeben, bei Verwendung genauer X- und Y-Koordinaten in Bezug auf den Ursprungspunkt (Punkt mit den Koordinaten 0, 0, in dem sich beide Achsen überschneiden),

· die relativen Koordinaten angeben, die sich auf den vorherigen Punkt beziehen.

· die relativen oder absoluten polaren Koordinaten angeben, die den Punkt mit einem Abstand und einem Winkel definieren.

Sie beginnen die Koordinateneingabe durch das Eintippen der Zahl der ersten Koordinate über die Tastatur. Um die zweite Koordinate einzugeben, drücken Sie die TAB-Taste oder die Komma-Taste der Tastatur. Um die Eingabe zu beenden, betätigen Sie die Schaltfläche Bestätigen, die Enter-Taste oder die rechte Maustaste. Alle Eingabewerte sehen Sie in den entsprechenden Fenstern der Befehlsleiste.

ACHTUNG: Als Trennzeichen für Dezimalstellen dient im ArCADia Programm der Punkt. Das Komma trennt nur die jeweiligen Koordinaten der XY-Ebene untereinander.

Koordinateneingabe über die Definition der Länge:

Manche Zeichenwerkzeuge (z.B. Linie) erlauben die Eingabe von Punkten über die Definition des Abstandes zum vorherigen Punkt und der Richtung, in der dieser Abstand abgemessen werden sollte. Die Definition der Richtung erfolgt dabei mit Hilfe der Richtungstasten in der Befehlsleiste Bez tytułu. Die Vorgehensreihenfolge sieht dabei so aus:

· Schalten Sie Polare Koordinaten in der Befehlsleiste ein.

· Geben Sie die Entfernung über die Tastatur ein.

· Definieren Sie die gewünschte Richtung über die Richtungstasten Bez tytułu in der Befehlsleiste.

· Um die Eingabe zu beenden, drücken Sie auf die Schaltfläche Bestätigen.

Das Layout der Befehlsleiste bei der Koordinateneingabe:

Wenn das gewählte Werkzeug die Eingabe von Koordinaten eines Punktes erwartet, dann sieht die Befehlsleiste wie unten abgebildet aus (sie hängt auch von der gewählten Methode für die Eingabe der Koordinaten ab, die oben beschriebenen Schaltflächen mit Richtungstasten Bez tytułu erscheinen nur bei Polaren Koordinaten).

Abb. 128 Ausschnitt der Befehlsleiste zur Eingabe von Koordinaten

A Eingabefenster für die erste Koordinate.

B Schaltfläche für die Verriegelung der ersten Koordinate (für absolute Koordinaten verfügbar).

C Eingabefenster für die zweite Koordinate.

D Schaltfläche für die Verriegelung der zweiten Koordinate (für absolute Koordinaten verfügbar).

E Rel. – schaltet in den Modus für die Eingabe von relativen Koordinaten um.

F Pol. – schaltet in den Modus für die Eingabe von polaren Koordinaten um.

Eingabe der absoluten kartesischen Koordinaten

Um mit kartesischen Koordinaten arbeiten zu können, müssen Sie die genauen Lagen aller Punkte der Elemente, die Sie zeichnen wollen, kennen. Wenn Sie zum Beispiel mit Hilfe von absoluten kartesischen Koordinaten ein Quadrat mit einer Seitenlänge von 8.5 Einheiten zeichnen wollen, und die untere linke Ecke des Quadrats bei den Koordinaten 4,5 liegen soll, dann müssen Sie angeben, dass die obere linke Ecke bei den Koordinaten 4,13.5, die obere rechte Ecke bei 12.5,13.5, und die untere rechte Ecke bei 12.5,5 liegen sollen.

wsp1.bmp

Abb. 129 Zeichnen einer Linie mit Hilfe von absoluten kartesischen Koordinaten

Die Eingabe von absoluten Koordinaten:

Abb. 130 Das Aussehen der Befehlsleiste vor der Eingabe der absoluten Koordinaten

Um die absoluten Koordinaten unter Anwendung der Befehlsleiste einzugeben, gehen Sie wie folgt vor:

· Vergewissern Sie sich, dass die Schaltflächen Relative und Polare ausgeschaltet sind.

· Geben Sie die erste Koordinate (der Wert sollte im x-Fenster erscheinen) ein.

· Drücken Sie auf die TAB-Taste oder die Komma-Taste der Tastatur, um die zweite Koordinate eingeben zu können.

· Um die Eingabe zu beenden, betätigen Sie die Schaltfläche Bestätigen, die Enter-Taste oder die rechte Maustaste.

ACHTUNG: Als Trennzeichen für Dezimalstellen dient im ArCADia Programm der Punkt. Das Komma trennt nur die jeweiligen Koordinaten der XY-Ebene untereinander.

Eingabe von relativen kartesischen Koordinaten

Häufig ist es einfacher, die Lage der Punkte eines Elementes mit Hilfe von relativen kartesischen Koordinaten einzugeben. Als Bezugspunkt für die Eingabe neuer Punkte wird die vorangegangene Koordinate genommen. Somit ist eine Berechnung der Lage anderer Punkte eines Elementes überflüssig.

Wenn Sie zum Beispiel mit Hilfe von relativen kartesischen Koordinaten ein Quadrat mit einer Seitenlänge von 8.5 Einheiten zeichnen wollen, und die untere linke Ecke des Quadrats bei den Koordinaten 4, 5 liegen soll, dann müssen Sie unter Verwendung des Werkzeugs Linie folgendes ausführen:

· Wählen Sie als Zeichnungswerkzeug Linie

· Anfang der Linie: 4, 5 (der absolute Wert)

· Schalten Sie auf relative Koordinaten um

· Endpunkt: 8.5, 0

· Endpunkt: 0, 8.5

· Endpunkt: -8.5, 0

· Endpunkt: 0, -8.5

Die erste relative Koordinate (8.5, 0) setzt den neuen Punkt um 8.5 Einheiten nach rechts (entlang der X-Achse) zum vorherigen Punkt (4, 5); die zweite relative Koordinate (0, 8.5) setzt den nächsten Punkt um 8.5 Einheiten (entlang der Y-Achse) über den vorherigen Punkt usw.

wsp2.bmp

Abb. 131 Ein Quadrat mit Hilfe von relativen kartesischen Koordinaten zeichnen

Die Eingabe von relativen Koordinaten:

Abb. 132 Aussehen der Befehlsleiste vor der Eingabe der relativen Koordinaten

Um die relativen Koordinaten unter Anwendung der Befehlsleiste einzugeben, gehen Sie wie folgt vor:

· Vergewissern Sie sich, dass die Option für Eingabe der relativen Koordinaten eingeschaltet ist (gedrückte Schaltfläche Rel.).

· Geben Sie die erste Koordinate (der Wert sollte im dx-Fenster erscheinen) ein.

· Drücken Sie auf die TAB-Taste oder die Komma-Taste der Tastatur, um die zweite Koordinate eingeben zu können.

· Um die Eingabe zu beenden, betätigen Sie die Schaltfläche Bestätigen, die Enter-Taste oder die rechte Maustaste.

ACHTUNG: Als Trennzeichen für Dezimalstellen dient im ArCADia Programm der Punkt. Das Komma trennt nur die jeweiligen Koordinaten der XY-Ebene untereinander.

Eingabe von polaren Koordinaten

Die Nutzung von relativen polaren Koordinaten vereinfacht zum Beispiel eine solche Aufgabe wie das Zeichnen eines um 45 Grad verdrehten Quadrats erheblich. Die Punkte werden über die Angabe des Winkels und der Entfernung zum Ursprungspunkt des Koordinatensystems (absolute Koordinaten) oder des letzten Punktes (relative Koordinaten) gesetzt.

Um ein Quadrat aus dem Beispiel aus dem vorherigen Abschnitt (“Eingabe von relativen kartesischen Koordinaten”) zu zeichnen, der diesmal um 45 Grad verdreht wird, müssen Sie folgendes tun:

· Wählen Sie als Zeichnungswerkzeug Linie

· Anfang der Linie: 4, 5 (der absolute Wert)

· Relative polare Koordinaten einschalten

· Endpunkt: 8.5, 45

· Endpunkt: 8.5, 315

· Endpunkt: 8.5, 225

· Endpunkt: 8.5, 135

wsp3.bmp

Abb. 133 Ein Quadrat mit Hilfe von relativen polaren Koordinaten zeichnen

ACHTUNG: Das Beispiel, sowie alle anderen Beispiele in dieser Hilfe, gehen davon aus, dass die Standardeinstellungen des Programms nicht geändert worden sind. D.h. dass, zum Beispiel, die Angabe von Winkeln gegen den Uhrzeigersinn erfolgt. Ein Winkel von 315 Grad ist also einem Winkel von -45 Grad ähnlich.

Die Eingabe von relativen polaren Koordinaten

Abb. 134 Aussehen der Befehlsleiste vor der Eingabe der relativen polaren Koordinaten

Um die relativen polaren Koordinaten unter Anwendung der Befehlsleiste einzugeben, gehen Sie wie folgt vor:

· Vergewissern Sie sich, dass die Option für die Eingabe der relativen polaren Koordinaten eingeschaltet ist (gedrückte Schaltfläche Rel. und Polar).

· Geben Sie die erste Koordinate (Länge – der Wert sollte in dem dl-Fenster der Befehlsleiste erscheinen) ein.

· Drücken Sie auf die TAB-Taste oder die Komma-Taste der Tastatur, um die zweite Koordinate (Winkel) eingeben zu können.

· Um die Eingabe zu beenden, betätigen Sie die Schaltfläche Bestätigen, die Enter-Taste oder die rechte Maustaste.

INFORMATION: Polare Koordinaten können, wie die kartesischen Koordinaten, auch als absolute (die Schaltfläche Rel. ausgeschaltet) Koordinaten eingegeben werden. Die Längen und der Winkel werden dann vom Ursprungspunkt des Koordinatensystems aus berechnet. Diese Methode wird aber seltener verwendet.

ACHTUNG: Als Trennzeichen für Dezimalstellen dient im ArCADia Programm der Punkt. Das Komma trennt nur die jeweiligen Koordinaten der XY-Ebene untereinander.

Suggest Edit

Die wichtigsten Funktionen des ArCADia-BIM Grundmoduls

PROJEKTVERWALTUNG
  • Dokumente vergleichen.
  • Dokumente zusammenfügen.
  • Verwaltung der Ansichten und der angezeigten Informationen über einen intuitiven und übersichtlichen Projektmanager.
  • Die Schnitthöhe für die Ansicht kann für jedes Stockwerk frei gewählt werden.
  • Die 3D-Ansicht wird unmittelbar und automatisch in einem separaten Fenster generiert, was eine Präsentation des Projektes oder eines Projektabschnitts ermöglicht.
  • Gebäudeassistent zur Erstellung von Gebäuden.
  • Projektpaket, Erstellung eines Dateipakets zum Projekt.
ZEICHNEN
  • Zeichnen beliebiger flacher Objekte(2D) mit Hilfe von Linien, Polylinien, Kreisen, Bögen, Ellipsen, Vielecken, Rechtecken, usw. Beim Zeichnen ist ständig eine Befehlsleiste verfügbar, wo Längen und Winkel definiert werden können. Alle Elemente können über die Funktion Eigenschaften jederzeit editiert werden (Stift, Linie, Farbe, usw.).
  • Geschlossene Umrisse: Kreise, Vielecke oder Rechtecke können beliebig ausschraffiert werden.
  • Es gibt verschiedene Bearbeitungsmöglichkeiten: Verschieben, Kopieren, Skalieren,, Drehen, Spiegeln, Schneiden, Stutzen, usw.
  • Eigene Blöcke (Elementgruppen) können erstellt und abgespeichert werden.
  • Die Beschreibung der Zeichnung kann mit Hilfe eines mehrzeiligen Textes erstellt werden. Dazu können technische SHX-Schriftarten oder True Type-Schriftarten benutzt werden. Der Text wird in einem zusätzlichen Dialogfenster eingetippt, das nach dem Einschalten dieser Funktion eingeblendet wird.

Es können Bilder in den populärsten Formaten als Zeichenunterlage eingefügt werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Bearbeitung dieser Bilder (Schneiden, Skalieren, Helligkeit oder Kontrast verändern, usw.).

GEODÄTISCHE BILDER

Geodätische Bilder können als Unterlage eingefügt werden.
Unterstützte Formate:

JPG, BMP, TIF, PNG

Eingefügte Bilder können skaliert, zugeschnitten oder gedreht werden, zudem kann ihre Helligkeit, Kontrast oder Transparenz geändert werden.

ARCHITEKTURELEMENTE

Wände:
Es können eigene, ein- oder mehrschichtige Wände erstellt und eingefügt werden. Es können aber auch vorgefertigte Wände aus der Programmdatenbank eingesetzt werden.
Es können virtuelle Wände eingefügt werden, die offene Bereiche virtuell in Räume einteilen.
Automatische Generierung von Räumen. Beim Schließen von Umrissen, werden automatisch Räume erstellt.

Fenster, Türen:
Es können eigene Fenster oder Türen erstellt und eingefügt werden. Es können aber auch vorgefertigte Elemente aus der Programmdatenbank eingesetzt werden.

Säulen:
Es können Säulen mit rechteckigen oder elliptischen Querschnitten eingefügt werden. Die Art der Schraffierung dieser Elemente kann beliebig gewählt werden.

Decken:
Automatische Decken, rechteckige Decken, sowie Deckenöffnungen möglich.

Unterzüge:
Es können Unterzüge eingefügt werden, mit der Möglichkeit der Definition der Bewehrung.

Treppen:
Es können ein- oder mehrläufige Treppen eingefügt werden, die Deckenöffnung für die Treppe wird dabei automatisch erstellt.

Schornsteine:
Einfügen von Einzelschornsteinen oder Schornsteinschächten (Schornsteingruppen) möglich.

Gelände:
Erstellung von Geländemodellen auf Grundlage der Höhenpunkte aus DWG-Digitalkarten.
Einfügen von Geländeebenen über Höhenpunkte oder Höhenlinien.

2D / 3D Objekte:
Eine umfangreiche Objektbibliothek mit 2D und 3D Objekten, zur Vervollständigung von Projektionen mit verschiedenen Ausstattungselementen ist vorhanden.

WEITERE FUNKTIONEN

Einfügen und Modifikation von Kamerastandpunkten:
Speichern der aktuellen Ansicht/Szene als bmp-, jpg- oder png-Datei.

Kollisionen:
Automatische Erkennung von Kollisionen oder ungewollten Schnittpunkten zwischen den Elementen des ArCADia-Systems.
Beliebige Zusammenstellungen von Kollisionen aller Elemente des ArCADia-Systems.
Übersichtliche Kollisionslisten mit punktueller Anzeige im Projekt.

Achsennetz:
Einfügen von Achsennetzen ist möglich. Achsennetze erleichtern die Erstellung von Gebäuden, und vereinfachen nachher, in z.B. Baubesprechungen, die Ortung und die Angaben von gesuchten Punkten im Gebäude. Es ist leichter neue Wände entlang der Achsen zu ziehen, und die nötigen Schnittpunkte und Winkel zu finden.

Zusammenstellungen:
Es können Raumlisten, Listen der Wandelemente erstellt werden.

Datenbänke:
Verschiedene Datenbanken sind zugänglich (Datenbank Werkstoffe, Objektdatenbänke, vorgefertigte Elemente.)
Alle Datenbänke können modifiziert oder ergänzt werden.

Bemaßung:
Einfache Bemaßung möglich.
Kommunikation mit anderen Programmen:

Import über das MBA-Format aus ArCon.
Export ins XML-Format.

Unterstützte Dateiformate:
DWG, IFC, DXF.

Versionsverlauf

DIE WICHTIGSTEN NEUERUNGEN IN DER VERSION 10.3:

Über  System > Menüeinstellungen können jetzt, für bessere Übersichtlichkeit, nicht benötigte Module ausgeblendet werden.

Neuigkeiten:

  • Neue Option im Einfügefenster Besondere Tür/Fenster: Möglichkeit der Definition der Höhe der Fensterbank/Türschwelle.
  • Neue Option im Einfügefenster Treppe: Möglichkeit der Definition der Positionshöhe und der Höhe der Treppe  und der Lage der Treppe.
  • Neue Option: Neue Stiftart, zur Trennung der Tragschicht einer Wand.
  • Neue 3D-Objekte (geometrische Figuren aus denen eigene Objekte erstellt werden können)

Verbesserungen:

  • Projektmanager für den neuen IFC-Import angepasst
  • Funktion zur Erstellung von Raumlisten verbessert (Fehlerkorrekturen bei unsichtbaren Räumen)
  • Fehlerkorrekturen beim Drehen und Spiegeln von 3D-Objekte

Zusätzlich in der deutschen Version:

  • Handbücher überarbeitet.
  • Eingabeleiste überarbeitet (separate Fenster für Längen und Winkel)

 

DIE WICHTIGSTEN NEUERUNGEN IN DER VERSION 6.0:

  • neue Funktion: Dokumente vergleichen
  • neue Funktion: Dokumente zusammenfügen
  • neue Funktion: Gebäudeassistent
  • Funktion der Verfolgung und Objektfang verbessert
  • Funktion Schraffierung verbessert
  • Gruppenbearbeitung von Wänden möglich.
  • neue Symbole für Höhenpukte
  • Programmbibliothek überarbeitet
  • Liste der Wandelemente überarbeitet
  • Verbesserungen in der Bedienoberfläche
  • Dank BIM, ist  eine Kollisionsprüfung mit dem allen Elementen des ArCADia-BIM Systems möglich.
  • Die BIM-Ideologie ermöglicht schon beim Zeichnen die Definition und Speicherung aller nötigen technischen und  physikalischen Parameter der Objekte.

DIE WICHTIGSTEN NEUERUNGEN IN DER VERSION 5.5:

  • Optimierungen welche die Aktualisierung der Ansicht von Elementen beschleunigen,
  • Verbesserungen der Kommunikation mit dem Programm RAMA R3D3 (Berechnungen der Dachkonstruktion)
  • Verbesserungen in der Bedienoberfläche
  • Optimierungen beim Import/Export über das IFC-Format

DIE WICHTIGSTEN NEUERUNGEN IN DER VERSION 6.0:

  • neue Funktion: Dokumente vergleichen
  • neue Funktion: Dokumente zusammenfügen
  • neue Funktion: Gebäudeassistent
  • Funktion der Verfolgung und Objektfang verbessert
  • Funktion Schraffierung verbessert
  • Gruppenbearbeitung von Wänden möglich.
  • neue Symbole für Höhenpukte
  • Programmbibliothek überarbeitet
  • Liste der Wandelemente überarbeitet
  • Verbesserungen in der Bedienoberfläche
  • Dank BIM, ist  eine Kollisionsprüfung mit dem allen Elementen des ArCADia-BIM Systems möglich.
  • Die BIM-Ideologie ermöglicht schon beim Zeichnen die Definition und Speicherung aller nötigen technischen und  physikalischen Parameter der Objekte.

DIE WICHTIGSTEN NEUERUNGEN IN DER VERSION 5.5:

  • Optimierungen welche die Aktualisierung der Ansicht von Elementen beschleunigen,
  • Verbesserungen der Kommunikation mit dem Programm RAMA R3D3 (Berechnungen der Dachkonstruktion)
  • Verbesserungen in der Bedienoberfläche
  • Optimierungen beim Import/Export über das IFC-Format

Screenshots von Original-Rendering der ArCADia BIM LT Architektur Erweiterung

Ein Handbuch sagt mehr als 1.000 Worte. Dort kann man sich prinzipiell über alle Funktionen informieren. Wir sind stolz, uns nicht verstecken zu müssen. Haben Sie Fragen? Bitte informieren und kontaktieren Sie uns!

Jetzt das Handbuch für das ArCADia BIM LT Grundmodul herunterladen

Download PDF als ZIP Datei: Handbuch als *.zip

Letzte Änderung: 02.11.2016
Dateigröße:
ca. 6 MB
Seitenanzahl: 195

empfohlene Variante für Desktop-Besucher

Handbuch als ZIP-Datei

Als PDF im Browser:  Handbuch als *.pdf  (öffnet sich in neuem Fenster)

Letzte Änderung: 02.11.2016
Dateigröße: ca. 6 MB
Seitenanzahl: 195

empfohlene Variante für Mobile-Besucher

Handbuch als PDF-Datei

Das Inhaltsverzeichnis des ArCADia BIM LT Grundmodul Handbuchs

1. Inhaltsverzeichnis

2. Einführung
2.1. Herzlich Willkommen bei ArCADia BIM LT
2.2. Beispielzeichnungen
2.3. Grundeigenschaften des Programms

3. Mit der Arbeit beginnen
3.1. Arbeit mit ArCADia BIM LT
3.1.1. Optionen der Menüleisten
3.1.2. Optionen des ArCADia-Systems
3.1.3. Bedienoberfläche verändern
3.1.4. Befehlsleiste nutzen
3.1.5. Projektmanager
3.1.6. Ansichten
3.1.7. Kollisionen
3.2. Befehle auswählen und nutzen
3.2.1. Befehle eingeben
3.2.2. Befehle wiederholen
3.3. Fehlerkorrektur
3.4. Hilfe
3.5. Zeichnung speichern
3.6. Dokumente vergleichen
3.7. Dokumente zusammenfügen
3.8. Dokument ebnen
3.9. Dokument reparieren
3.10. Programm ArCADia verlassen
3.11. Standardeinstellungen wiederherstellen
3.12. Programm aktualisieren

4. Mit Zeichnungen arbeiten
4.1. Mit Zeichnungen arbeiten
4.2. Eine gespeicherte Zeichnung öffnen
4.2.1. Beschädigte Zeichnungen öffnen
4.2.2. Zeichnungen im Format DWG 2013 öffnen
4.3. Zeichnung konfigurieren
4.3.1. Zeichnungseinheiten bestimmen
4.4. Projekt und seine Elemente konfigurieren
4.4.1. Mit den Typen arbeiten
4.4.2. Vorlagen
4.4.3. System
4.5. Raster
4.6. Mit Farben arbeiten
4.6.1. Nutzung von True-Colors
4.7. Mit der Orthogonal-Funktion zeichnen
4.8. Griffpunkt des Elementes nutzen
4.8.1. Um Griffpunkte der Elemente zu bestimmen, gehen Sie wie folgt vor:
4.8.2. Objektfang – Nächster Punkt
4.8.3. Objektfang – Endpunkt
4.8.4. Objektfang – Symmetriepunkt
4.8.5. Objektfang – Mittelpunkt
4.8.6. Objektfang – Lot
4.8.7. Objektfang – Tangente
4.8.8. Objektfang – Quadrant
4.8.9. Objektfang – Basispunkt
4.8.10. Objektfang – Punkt
4.8.11. Objektfang – Schnittpunkt
4.8.12. Objektfang – Angenommener Schnittpunkt
4.8.13. Werkzeug Alle aus
4.8.14. Informationen über den Objektfang nutzen
4.9. Zeichnung speichern
4.9.1. Um die Zeichnung abzuspeichern, gehen Sie wie folgt vor:
4.9.2. Eine Datei unter einem anderen Namen oder in einem anderen Format speichern
4.9.3. Zeichnung mit Passwortschutz speichern
4.9.4. Projekt mit der Vorlage speichern
4.9.5. Projektpräsentation speichern

5. Zeichnungen betrachten
5.1. Zeichnung aktualisieren
5.2. Auf der Zeichnung bewegen
5.2.1. Option Verschieben
5.3. Standardansicht wiederherstellen
5.4. Vergrößerung einer Zeichnung ändern
5.5. Mit Fenster Zoom vergrößern
5.5.1. Alles zeigen
5.6. Mit mehreren Zeichnungen arbeiten
5.7. Die Anzeige der Liniendicke steuern

6. Mit Koordinaten arbeiten
6.1. Koordinaten nutzen
6.2. Eingabe der absoluten kartesischen Koordinaten
6.3. Eingabe von relativen kartesischen Koordinaten
6.4. Eingabe von polaren Koordinaten

7. Einfache Elemente zeichnen
7.1. Kreise zeichnen
7.2. Linien zeichnen
7.3. Bögen zeichnen
7.4. Ellipsen zeichnen
7.5. Punktelemente zeichnen

8. Komplexe Elemente zeichnen
8.1. Polylinien zeichnen
8.2. Rechtecke zeichnen
8.3. Vielecke zeichnen

9. Mit Texten arbeiten
9.1. Textfeld erstellen
9.1.1. Text formatieren
9.1.2. Textausrichtung

10. Objekte des ArCADia-Systems einfügen
10.1. Einfügeleiste
10.1.1. Zusätzliche Optionen für das Einfügen

11. Geländeelemente einfügen
11.1. Höhenpunkte einfügen
11.2. Höhenlinien einfügen
11.3. Ausschnitt im Gelände
11.4. Äußere Elemente
11.4.1. Äußeres Rohr
11.4.2. Äußeres Element

12. Zeichnung bemaßen
12.1. Bemaßung beliebig einfügen
12.1.1. Winkelbemaßung einfügen

13. Schriftfeld
13.1. Schriftfeld aus der Bibliothek einfügen
13.2. Schriftfeld entwerfen

14. Elemente bearbeiten
14.1. Elemente markieren
14.1.1. Elemente markieren
14.1.2. Markierung löschen
14.2. Eigenschaften der Elemente ändern
14.2.1. Das Element: Schriftfeld
14.3. Elemente kopieren
14.3.1. Elemente innerhalb einer Zeichnung kopieren
14.3.2. Zwischen Zeichnungen kopieren
14.3.3. Muster beim Kopieren erstellen
14.3.4. Spiegelbilder der Elemente erstellen
14.3.5. Kopierfunktion Versatz
14.4. Elemente löschen
14.5. Die Lage der Elemente ändern
14.5.1. Elemente verschieben
14.5.2. Elemente drehen
14.5.3. Anzeigereihenfolge der Elemente
14.6. Größe der Elemente ändern
14.6.1. Elemente skalieren
14.6.2. Elemente stutzen
14.6.3. Elemente verlängern

15. Mit Blöcken arbeiten
15.1.1. Blöcke erstellen
15.1.2. Blöcke einfügen
15.1.3. Blöcke zerlegen
15.2. Elemente zerlegen

16. Rasterbilder
16.1. Rasterbilder einfügen
16.2. Bilder verwalten
16.2.1. Rasterbilder entfernen
16.2.2. Bilder ausladen und neu laden
16.2.3. Dateipfad für die Rasterbilder ändern
16.3. Rasterbilder modifizieren
16.3.1. Bildqualität
16.3.2. Rasterbilder zuschneiden
16.3.3. Bilderrahmen anzeigen
16.3.4. Rasterbilder entfernen

17. Zeichnungen formatieren und drucken
17.1. Druckbogen
17.2. Einstellungen für den Druckbogen

Download PDF als ZIP Datei: Handbuch als *.zip

Letzte Änderung: 02.11.2016
Dateigröße:
ca. 6 MB
Seitenanzahl: 195

empfohlene Variante für Desktop-Besucher

Handbuch als ZIP-Datei

Als PDF im Browser:  Handbuch als *.pdf  (öffnet sich in neuem Fenster)

Letzte Änderung: 02.11.2016
Dateigröße: ca. 6 MB
Seitenanzahl: 195

empfohlene Variante für Mobile-Besucher

Handbuch als PDF-Datei