• Rufen Sie uns an: +49 (0) 30 9659 6711 | Mo. - Fr. 10:00-17:00 Uhr
  • ArCADia BIM Software Deutschland | Österreich | Schweiz | Benelux | Welt

ArCADia BIM LT 10 – Grundmodul zur BIM-Planung

0 Artikel - 0,00 
  • Ihr Einkaufswagen ist leer.
ArCADia BIM LT - das Grundmodul zur BIM Planung

Version: 10.3 (Juni 2017) | Auf Lager.

Plattform | Voraussetzung: Windows 10, Windows 8, Windows 7, Windows Vista

  • Benutzerfreundliches und intuitives CAD-Programm zur Erstellung von Baudokumentationen im DWG-Format. Schnelle 2D & 3D Zeichnungen durch vereinfachte CAD-Optionen.
  • Einfache & schnelle Hausplanung (inkl. 2D & 3D Grundrissgestaltung)
  • Das Konstruieren & Zeichnen ist ähnlich wie bei Autodesk REVIT und AutoCAD.
    Man könnte sagen: Wer die 3D CAD Software von Autodesk REVIT oder AutoCAD versteht, wird auf Anhieb mit ArCADia BIM zurecht kommen.
  • Einfügen von ArCADia-BIM Gebäudeelementen: Wände, Türen, Fenster, Decken, Treppen, usw.
  • modulares & faires Baukastenprinzip: nur die Funktionen erwerben, die Sie tatsächlich benötigen
  • eine detaillierte Produktbeschreibung finden Sie weiter unten (unterhalb der Videos)

Jetzt beim ArCADia Newsletter anmelden und 5 % Gutschein erhalten:

Den Gutscheincode erhalten Sie nach Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse.

Neue Version verfügbar

Alles was das Planerherz begehrt:
ArCADia BIM Architekturdesigner

28 Tage Demoversion

  • 100 % kostenlos
  • keine Einschränkung
  • keine persönlichen Daten
  • Download startet sofort bei Mausklick
Download starten

Video: Benutzeroberfläche

Systemstruktur | Benutzeroberfläche: Kurzübersicht der 3D BIM Software ArCADia | TUTORIAL

Video: Wände im Grundriss

Gebäudezeichnung | Raumzeichnung – Schwerpunkt Wände & Räume | ArCADia 3D BIM Software | TUTORIAL

Video: Projektmanager

Der fantastische Projektmanager im Detail – Funktionsweise in ArCADia BIM | TUTORIAL

Alle Videos: Komplette 3D Hausplanung

Detaillierte Informationen über das ArCADia BIM 2D / 3D CAD Programm

Klicken Sie auf einen blauen “Tab” (Tabulator | Reiter) für weitere Beschreibungen des ArCADia-BIM LT Grundmoduls:

Beschreibung

12.Elemente bearbeiten | Markieren, löschen | Eigenschaften ändern | Schriftfeld | Kopieren | Muster | Spiegeln | Versetzen | Löschen | Verschieben etc. #

Elemente bearbeiten

Das ArCADia BIM LT bietet viele Werkzeuge, die das Bearbeiten einer Zeichnung ermöglichen. Das Programm macht das Verschieben, Drehen, Kopieren und Skalieren von Elementen sehr einfach. Mit nur wenigen Mausklicks wird ein Element entfernt. Sie können auch viele Kopien eines beliebigen Elementes in diesem Dokument oder durch sein Übertragen in eine andere Zeichnung erstellen.

Die Mehrzahl der Elemente kann mit den allgemeinen Werkzeugen der Bearbeitung modifiziert werden. Für manche, komplexe Elemente gibt es spezielle Befehle, die auch die besonderen Eigenschaften der Elemente bearbeiten können. Alle Werkzeuge und Befehle der Bearbeitung sind in der Menüleiste Zeichnung in der logischen Menügruppe Bearbeiten zu finden. Im nächsten Abschnitt werden folgende Bearbeitungen beschrieben (sie werden nach der Markierung der ausgewählten Elemente ausgeführt):

· Eigenschaften der Elemente ändern.

· Lage der Elemente durch Verschieben oder Drehen ändern.

· Größe der Elemente durch Skalieren oder Zuschneiden ändern.

· Elemente zerlegen (Ursprung).

Elemente markieren

Die Elemente, die bearbeitet werden sollen, müssen zuerst markiert werden. Es sollte eine Sammlung von Markierungen erstellt werden, die aus einem oder mehreren Elementen besteht. Nach der Markierung des Elementes/der Elemente können Sie die Bearbeitungsoption aufrufen.

Wenn alle Elemente markiert werden müssen, gehen Sie wie folgt vor:

Vorgehensweise:

ArCADia:

MenüleisteZeichnungÞ logische Menügruppe BearbeitenÞ ZaznaczWszystko32.bmp Markiere alles

Um die Markierung rückgängig zu machen, wählen Sie OdznaczWszystko32.bmp Markierung löschen/Abbrechen.

Elemente markieren

Erst nachdem die gewünschten Elemente markiert worden sind, kann man das Bearbeitungswerkzeug auswählen. Markierte Elemente können Sie daran erkennen, dass ihre Griffpunkte (kleine Vierecke) an strategischen Punkten des Elementes eingeblendet werden.

Ihre Lage hängt vom Typ des gewählten Elementes ab. Die Griffpunkte können beispielsweise folgendermaßen angebracht werden: in Endpunkten, im Symmetriepunkt der Linie, in Quadrantpunkten, im Mittelpunkt des Kreises und in Endpunkten, im Symmetriepunkt und in der Mitte des Bogens.

Abb. 167 Griffpunkte auf einzelnen Elementen der Zeichnung

Beispiele für die Lage der Griffpunkte.

Nachdem Sie ein oder mehrere Elemente markiert haben, können Sie den gewünschten Befehl zur Elementmodifizierung, wie Kopieren oder Verschieben aus der Menüleiste Zeichnung aus der logischen Gruppe Bearbeiten wählen. Sie können auch mit dem Rechtsklick der Maus ein Menü mit Abkürzungen öffnen, das Bearbeitungsbefehle für markierte Elemente hat, und den Befehl dann aus diesem Menü wählen.

Nach der Markierung der Elemente und der Wahl des Befehls wird das Kommando ohne weitere Eingabe sofort ausgeführt.

Um die Markierung eines einzelnen Elementes zu löschen, halten Sie die Shift-Taste gedrückt. Um die Markierung aller Elemente zu löschen, drücken Sie auf die Esc-Taste.

Markierung löschen

Wenn eines der markierten Elemente nicht mehr benötigt wird, kann seine Markierung entfernt werden.

Um die Markierung eines Elementes zu löschen, gehen Sie wie folgt vor:

Halten Sie die Shift-Taste gedrückt und markieren Sie das gewünschte Element erneut.

Um die Markierung eines einzelnen Elementes zu löschen, halten Sie die Shift-Taste gedrückt. Um die Markierung aller Elemente zu löschen, drücken Sie auf die Esc-Taste.

ACHTUNG: Wenn Sie mit gedrückter Shift-Taste einen Rahmen über markierte Elemente ziehen, wird die Markierung aller im Rahmen umschlossener Elemente gelöscht.

Um die Markierung aller Elemente zu löschen, gehen Sie wie folgt vor:

Drücken Sie auf die Esc-Taste.

Um die Markierung eines einzelnen Elementes zu löschen, halten Sie die Shift-Taste gedrückt. Um die Markierung aller Elemente zu löschen, drücken Sie auf die Esc-Taste.

Eigenschaften der Elemente ändern

Für bestehende Elemente kann man verschiedene Änderungen vornehmen. Man kann zum Beispiel die Liniendicke, Linienart, Linienfarbe und Skalierung einer Linie verändern. Je nachdem, welche Elemente markiert sind, kann man auch andere Eigenschaften ändern, wie Anfangspunkt und Endpunkt der Linie, Mittelpunkt und Radius der Kreise.

Um Eigenschaften eines Elementes zu verändern, gehen Sie wie folgt vor:

Nachdem Sie das gewünschte Element markiert haben, wählen Sie eine der folgenden Methoden:

· Auf der Aktionsleiste (sichtbar nach dem Markieren des Elementes) wählen Sie wlasciwosci.bmp Zu den Eigenschaften.

· Im Kontextmenü (erscheint nach dem rechten Mausklick auf das markierte Element) wählen Sie das Werkzeug wlasciwosci.bmp Eigenschaften.

Abb. 168 Beispiel für das Fenster: Eigenschaften

Nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor, und drücken Sie anschließend auf die OK-Taste.

Das Dialogfenster Eigenschaften ist in zwei Sektionen unterteilt. Die erste Sektion, im oberen Bereich des Fensters, heißt Ansicht. Sie zeigt die gemeinsamen Eigenschaften aller ausgewählten Elemente, wie z.B.: Stiftart (Art und Dicke der Linie), Farbe, Skalierung und eventuelle Ausfüllung des Elementes.

Die untere Sektion des Fensters heißt Parameter. Sie beinhaltet die Einstellmöglichkeiten für ein gewähltes Element – Größe, Koordinaten, Radien usw.

Das Element: Schriftfeld

Das Entwerfen und Bearbeiten eines Schriftfeldes unterliegt derselben Option und erfolgt analog in demselben Fenster. Es gibt aber auch die Möglichkeit, das Schriftfeld im Grundriss zu bearbeiten, indem folgende Griffpunkte auf der die Zellen verbindenden Linien verschoben werden. Diese Option kann behilflich sein, wenn ein standardmäßiges Schriftfeld mit Linien schon vorhanden ist. Dann wird die Anzahl der Zellen definiert, in die Zeichnung (vorhandene 2D-Tabelle) eingefügt und die Ränder der Zeilen und Spalten werden mit Griffpunkten verschoben. Ein solches Schriftfeld wird in der globalen Bibliothek gespeichert.

Elemente kopieren

In der aktuellen Zeichnung kann man eine beliebige Anzahl an Elementen kopieren und eine oder mehrere Kopien erstellen. Es ist auch möglich, Elemente aus einer aktuellen Zeichnung in eine andere Zeichnung zu kopieren.

Um Elemente innerhalb einer aktuellen Zeichnung zu kopieren, gibt es folgende Möglichkeiten:

· Über die Option Kopieren – eine Kopie in Bezug auf die Lage des Originals erstellen.

· Über die Option Versatz – eine parallele Kopie vom Original erstellen.

· Über die Option Spiegeln – ein Spiegelbild des Originals erstellen.

· Über die Option Muster – mehrere Kopien in rechteckiger Anordnung erstellen.

Elemente innerhalb einer Zeichnung kopieren

Elemente können innerhalb der aktuellen Zeichnung kopiert werden. Die standardmäßige Methode ist es, die Markierung zu erstellen, und danach den Anfangs- oder Basispunkt und den Endpunkt oder den Verschiebungspunkt für die Kopie zu bestimmen. Sie können auch mehrere Kopien erstellen oder eine Markierung in ein bestimmtes Muster mit dem Richtungsvektor kopieren.

Um eine Kopie des markierten Elementes zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

Vorgehensweise:

ArCADia:

· MenüleisteZeichnungÞ logische Menügruppe BearbeitenÞ Kopiuj32.bmp Kopieren

· KontextmenüÞKopiuj32.bmp Kopieren

1. Einen Basispunkt wählen.

2. Einen Verschiebungspunkt wählen.

Die Bestimmung der Einfügepunkte kann optional fortgesetzt werden, um weitere Kopien zu erstellen.

Drücken Sie auf die Tasten Enter oder Esc, um den Befehl zu beenden.

 

Das Element zum Kopieren (A), der Basispunkt (B) und der Verschiebungspunkt (C)

 

Ergebnis

Abb. 169 Beispiel für das Kopieren der Elemente

Um mehrere Kopien der markierten Elemente zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

Vorgehensweise:

ArCADia:

· MenüleisteZeichnungÞ logische Menügruppe BearbeitenÞ Kopiuj32.bmp Kopieren

· KontextmenüÞKopiuj32.bmp Kopieren

1. Wählen Sie einen Basispunkt.

2. Wählen Sie den Verschiebungspunkt für die erste Kopie.

3. Wählen Sie den Verschiebungspunkt für die nächste Kopie.

Um weitere Kopien zu erstellen, setzten Sie die Bestimmung der Verschiebungspunkte fort.

Drücken Sie auf die Taste Enter, um den Befehl zu beenden.

 

Um mehrere Kopien zu erstellen, wählen Sie das Element zum Kopieren (A), den Basispunkt (B), und bestimmen Sie danach die Verschiebungspunkte (C, D und E).

 

Ergebnis.

Abb. 170 Beispiel für das Kopieren von Elementen

Zwischen Zeichnungen kopieren

Um Elemente zwischen den Zeichnungen auszuschneiden oder zu kopieren, benutzen Sie die Zwischenablage. Das Ausschneiden entfernt ausgewählte Elemente aus der Zeichnung und speichert sie in der Zwischenablage. Das Kopieren vervielfältigt ausgewählte Elemente und überträgt die Kopie in die Zwischenablage.

Um Elemente auszuschneiden und in die Zwischenablage zu übertragen, gehen Sie wie folgt vor:

Vorgehensweise:

ArCADia:

· MenüleisteWerkzeugeÞ logische Menügruppe ZwischenablageÞ Wytnij16.bmp Ausschneiden

Um Elemente zu kopieren und in die Zwischenablage zu übertragen, gehen Sie wie folgt vor:

Vorgehensweise:

ArCADia:

· MenüleisteWerkzeugeÞ logische Menügruppe ZwischenablageÞ Kopiuj16.bmp Kopieren.

Alles, was in die Zwischenablage kopiert werden kann, kann auch in die Zeichnung eingefügt werden. Das Format, in dem das Programm den Inhalt der Zwischenablage in die Zeichnung einfügt, hängt vom Informationstyp in der Zwischenablage ab. Wenn Sie zum Beispiel die Zeichnungselemente vom ArCADia Programm in die Zwischenablage kopiert haben, werden sie vom Programm in die Zeichnung als ArCADia-Elemente eingefügt. Wenn Sie Elemente von anderen Programmen in die Zwischenablage kopiert haben, werden sie in die aktuelle Zeichnung als ActiveX-Objekte eingefügt.

Muster beim Kopieren erstellen

Es ist möglich, markierte Elemente in ein bestimmtes Muster (rechteckig) zu kopieren. Für ein Rechteckmuster wird die Anzahl der Kopien in der Reihe verwaltet. Dazu wird die Anzahl der Zeilen und Spalten bestimmt. Es wird auch die Entfernung zwischen Zeilen und Spalten bestimmt.

Um ein Kreismuster nach Markierung des Elementes zu kopieren, gehen Sie wie folgt vor:

Vorgehensweise:

ArCADia:

· MenüleisteZeichnungÞ logischen Menügruppe BearbeitenÞ Szyk16.bmp Muster

· KontextmenüÞSzyk16.bmp Muster

Wählen Sie in der Befehlsleiste Kreismuster (kolowy.bmp).

1. Wählen Sie den Mittelpunkt des Musters.

2. Geben Sie die Anzahl der Kopien mit dem Original in dem Muster an.

3. Geben Sie den Winkel vor, welcher mit dem Muster ausgefüllt werden soll, von 0 bis zu 360°.

Als Standardvorgabe ist ein 360°-Winkel eingetragen. Positive Angaben des Winkels bedeuten eine Auffüllung gegen den Uhrzeigersinn, negative Vorgaben im Uhrzeigersinn.

In der Befehlsleiste wählen Sie anschließend:

tak.bmp – Elemente drehen, um Elemente bei der Erstellung des Musters zu drehen.

nie.bmp – Elemente nicht drehen, um die originale Anordnung jeder Kopie beim Mustererstellen zu belassen.

Abb. 171 Beispiel für ein Kreismuster

Um ein Kreismuster zu erstellen, markieren Sie das Element zum Kopieren (A), wählen Sie den Mittelpunkt (B) des Musters, bestimmten Sie die Anzahl der Kopien im Muster, geben Sie den Winkel vor und geben Sie abschließend an, ob die Elemente gedreht werden sollen.

Um ein Rechteckmuster nach Markierung des Elementes zu kopieren, gehen Sie wie folgt vor:

Vorgehensweise:

ArCADia:

· MenüleisteZeichnungÞ logische Menügruppe BearbeitenÞ Szyk16.bmp Muster

· KontextmenüÞSzyk16.bmp Muster

Wählen Sie in der Befehlsleiste Rechteckmuster (prost.bmp).

1. Geben Sie die Anzahl der Zeilen an.

2. Geben Sie die Anzahl der Spalten an.

3. Definieren Sie den Abstand zwischen den Zeilen.

4. Definieren Sie den Abstand zwischen den Spalten.

Abb. 172 Beispiel für ein Rechteckmuster

Um ein Rechteckmuster zu kopieren, markieren Sie das Element zum Kopieren (A), geben Sie die Anzahl der Zeilen und Spalten an und definieren Sie die Abstände zwischen den Zeilen (B) und Spalten (C).

Spiegelbilder der Elemente erstellen

Für ein gewähltes Element kann man ein Spiegelbild erstellen. Die Spiegelung des Elementes erfolgt in Bezug auf das Spiegelbild, das durch die Lage zweier Punkte in der Zeichnung definiert wird. Originalelemente können aufbewahrt oder gelöscht werden.

Um ein Spiegelbild der markierten Elemente zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

Vorgehensweise:

ArCADia:

· MenüleisteZeichnungÞ logische Menügruppe BearbeitenÞ Lustro16.bmp Spiegelbild

· KontextmenüÞLustro16.bmp Spiegelbild

1. Geben Sie den ersten Punkt der Spiegelachse an.

2. Geben Sie den zweiten Punkt der Spiegelachse an.

In der Befehlsleiste wählen Sie eine der Optionen:

tak.bmp – Elemente löschen, um Originalelemente zu löschen.

nie.bmp – Elemente belassen, um Originalelemente zu behalten.

Um Element zu spiegeln, markieren Sie das Element (A), wählen Sie den ersten Punkt der Spiegelachse (B) und den zweiten Punkt der Achse (C).

 

Ergebnis.

Abb. 173 Beispiel für ein Spiegelbild

Kopierfunktion Versatz

Mit dieser Funktion können Sie parallele Kopien zu ausgewählten Elementen erstellen, wobei Sie die Entfernung der Kopie zum Original bestimmen können. Auf diese Weise können Sie Bögen, Kreise, Ellipsen und Polylinien vervielfältigen.

Die Kopien paralleler gebogener Elemente, die mit dieser Funktion erstellt werden, sind größer oder kleiner als das Original, je nachdem ob sie nach innen oder außen zum Original kopiert werden. Wenn Sie zum Beispiel eine parallele Kopie eines Kreises außerhalb des Kreises erstellen, entsteht ein größerer konzentrischer Kreis. Wird die Kopie dagegen innerhalb des Kreises erstellt, dann entsteht ein kleinerer konzentrischer Kreis.

Um eine parallele Kopie der markierten Elemente durch Bestimmung der Entfernung zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

Vorgehensweise:

ArCADia:

· MenüleisteZeichnungÞ logische Menügruppe BearbeitenÞ Kopiuj32.bmp Versatz

· KontextmenüÞKopiuj32.bmp Versatz

1. Wählen Sie den Abstand durch die Auswahl zweier Punkte oder durch die Eingabe des Abstands.

2. Wählen Sie ein Element zum Kopieren.

3. Wählen Sie die Seite, auf der die parallele Kopie zu erstellen ist.

4. Wählen Sie ein weiteres Element aus oder drücken Sie zum Beenden der Eingabe auf die Enter-Taste.

 

Um eine parallele Kopie zu erstellen, bestimmen Sie den Abstand zwischen den Kopien. Dazu definieren Sie den Abstand oder wählen zwei Punkte. Wählen Sie danach Element (A) zum Kopieren und bestimmen Sie die Seite für die Kopie (B).

 

Ergebnis.

Abb. 174 Beispiel für Versatz

Elemente löschen

Elemente können von der Zeichnung gelöscht werden. Um die Elemente zu löschen, kann eine beliebige Methode der Markierung genutzt werden.

Um Elemente zu löschen, gehen Sie wie folgt vor:

Vorgehensweise:

ArCADia:

· MenüleisteZeichnungÞ logische Menügruppe BearbeitenÞ Usun32.bmp Löschen

Nutzen Sie die Taste Delete auf der Tastatur.

Die Lage der Elemente ändern

Man kann ein oder mehrere Elemente verschieben oder um einen bestimmten Punkt drehen. Wenn mehrere Elemente übereinander liegen, kann die Anzeigereihenfolge bestimmt werden.

Elemente verschieben

Elemente können innerhalb einer Zeichnung verschoben werden. Nach der Standardmethode werden die Elemente markiert, und der Anfangs- oder Basispunkt und der End- oder Verschiebungspunkt zum Verschieben der Elemente werden definiert.

Um markierte Elemente zu verschieben, gehen Sie wie folgt vor:

Vorgehensweise:

ArCADia:

· MenüleisteZeichnungÞ logische Menügruppe BearbeitenÞ Przesun32.bmp Verschieben

· KontextmenüÞPrzesun32.bmp Verschieben.

1. Bestimmen Sie den Basispunkt.

2. Bestimmen Sie den Verschiebungspunkt.

Um Element (A) zu verschieben, markieren Sie das Element, bestimmen Sie den Basispunkt (B) und geben Sie den Verschiebungspunkt (C) an.

Ergebnis.

Abb. 175 Beispiel für Verschieben

Die Elemente der Zeichnung können auch mit Hilfe ihrer Griffpunkte verschoben werden. Nachdem Sie ein Element markiert haben, sind seine Griffpunkte eingeblendet. Fangen Sie diese und verschieben Sie den Griffpunkt. Die Auswahl des Griffpunktes hängt vom Elementtyp ab. Um die Linie zu verschieben, wählen Sie den mittleren Griffpunkt. Um den Bogen, den Kreis oder die Ellipse zu verschieben, wählen Sie den mittleren Griffpunkt. Nicht alle Elemente können mit Hilfe ihrer Griffpunkte verschoben werden.

Um ein Element mit Hilfe seiner Griffpunkte zu verschieben, gehen Sie wie folgt vor:

1. Wählen Sie ein Element.

2. Fangen Sie den Griffpunkt, um ihn zu markieren.

3. Verschieben Sie das Element an die gewünschte Stelle.

4. Klicken Sie, um zu beenden.

Elemente drehen

Gewünschte Elemente kann man um einen bestimmten Punkt um einen bestimmten Drehwinkel oder um den Winkel zum Basiswinkel drehen. In der Standardeinstellung werden die Elemente um einen relativen Winkel zur aktuellen Position gedreht.

Um Elemente zu drehen, gehen Sie wie folgt vor:

Vorgehensweise:

ArCADia:

· MenüleisteZeichnungÞ logische Menügruppe BearbeitenÞ Obrot32.bmp Drehen

· KontextmenüÞObrot32.bmp Drehen.

1. Geben Sie den Drehpunkt an.

2. Bestimmen Sie den Winkel für die Drehung.

Abb. 176 Beispiel für Drehen

Um Element (A) zu drehen, markieren Sie das Element, bestimmen Sie den Drehpunkt (B) und geben Sie den Winkel der Drehung (C) an.

Anzeigereihenfolge der Elemente

Wenn mehrere Elemente übereinander liegen, kann man Ihre Anzeigereihenfolge für die Sichtbarkeit oder den Ausdruck ändern. Man kann die Elemente nach oben oder nach unten schieben.

Um Elemente zu schieben, gehen Sie wie folgt vor:

Vorgehensweise:

ArCADia:

· MenüleisteZeichnungÞ logische Menügruppe BearbeitenÞ przesunnawierzch32.bmp Nach oben schieben oder przesunpodspod32.bmp Nach unten schieben

· KontextmenüÞprzesunnawierzch32.bmp Nach oben schieben przesunpodspod32.bmp Nach unten schieben

Größe der Elemente ändern

Man kann die Größe eines Elementes oder einer Sammlung der Elemente durch Strecken, Skalieren, Stutzen oder Editieren ändern.

Elemente skalieren

Die Größe eines Elementes kann man mit dem Befehl Skalieren ändern. Dazu wird er in Bezug auf den Basispunkt skaliert. Die Größe des Elementes kann durch Bestimmen des Basispunktes und der Maßstabszahl geändert werden.

Um die Markierung mit der Maßstabszahl zu skalieren, gehen Sie wie folgt vor:

Vorgehensweise:

ArCADia:

· MenüleisteZeichnungÞ logische Menügruppe BearbeitenÞ Szyk16.bmp Skalieren

· KontextmenüÞSzyk16.bmp Skalieren

1. Geben Sie den Basispunkt an.

2. Geben Sie die Maßstabszahl an.

rysunek_2,113.tif

 

rysunek_2,114.tif

Um Element (A) zu skalieren, markieren Sie das Element, bestimmen Sie den Basispunkt (B) und definieren Sie die Maßstabszahl.

 

Ergebnis.

Abb. 177 Beispiel für Skalieren

Es gibt auch Elemente, deren Größe mit Hilfe ihrer Griffpunkte verändert werden können. Um ein Element zu skalieren, markieren Sie dieses Element und drücken Sie danach auf den Griffpunkt. Ändern Sie danach die Größe des Elementes, indem der Griffpunkt verschoben wird. Der gewählte Griffpunkt hängt vom Typ des zu bearbeitenden Elementes ab. Um einen Kreis zu skalieren, wählen Sie zum Beispiel einen Griffpunkt des Quadrantenpunktes aus.

Um Elemente mit Hilfe der Griffpunkte zu skalieren, gehen Sie wie folgt vor:

1. Wählen Sie ein Element.

2. Klicken Sie einen Griffpunkt an, um ihn zu aktivieren.

3. Verschieben Sie den Griffpunkt.

4. Klicken Sie, um das Element loszulassen.

 

Um Element (A) mit dem Griffpunkt zu skalieren, markieren Sie das Element, wählen Sie einen Griffpunkt (B) und definieren Sie seine neue Lage (C).

 

Ergebnis.

Abb. 178 Beispiel für Skalieren

Elemente stutzen

Mit dem Befehl Stutzen werden gewählte Elemente so zugeschnitten, dass sie an eine oder mehreren Schnittkanten eines anderen Elementes enden. Die Elemente können auch im Punkt gestutzt werden, in dem sie sich mit der unsichtbaren Schnittkante überschneiden würden.

Vorgehensweise:

ArCADia:

· MenüleisteZeichnungÞ logische Menügruppe BearbeitenÞ Szyk16.bmp Stutzen

· KontextmenüÞSzyk16.bmp Stutzen.

Um Elemente zu stutzen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wählen Sie ein Element, das eine Schnittkante ist.
  2. Rufen Sie den Befehl Stutzen durch eine der oben beschriebenen Methoden auf.
  3. Markieren Sie Elemente zum Stutzen, indem Sie sie einzeln wählen.

Elemente verlängern

Die Option verlängert eine Linie, einen Bogen, eine zweidimensionale Polylinie, bis diese ein anderes Element schneiden. Als Grenzelemente können Polylinien, Bögen, Kreise, Ellipsen und Linien verwendet werden. Wird als Grenzelement die zweidimensionale Polylinie verwendet, werden die Elemente bis zur Achse der Polylinie verlängert.

Nachdem Sie die gewünschten Elemente markiert haben, wählen Sie eine der folgenden Methoden:

Vorgehensweise:

ArCADia:

· MenüleisteZeichnungÞ logische Menügruppe BearbeitenÞ Szyk16.bmp Verlängern

· KontextmenüÞSzyk16.bmp Verlängern

1. Wählen Sie ein Element, das als Grenze der Verlängerung dienen soll.

2. Drücken Sie danach auf die Enter-Taste oder die rechte Maustaste.

3. Anschließend wählen Sie das Element, das verlängert werden soll.

rysunek_2,138.tif

rysunek_2,139.tif

Wählen Sie das Element (A), das als Grenze der Verlängerung dienen soll, und danach wählen Sie die Elemente (B), die verlängert werden sollen.

Ergebnis.

Abb. 179 Beispiel für Verlängern der Elemente

Suggest Edit

Die wichtigsten Funktionen des ArCADia-BIM Grundmoduls

PROJEKTVERWALTUNG
  • Dokumente vergleichen.
  • Dokumente zusammenfügen.
  • Verwaltung der Ansichten und der angezeigten Informationen über einen intuitiven und übersichtlichen Projektmanager.
  • Die Schnitthöhe für die Ansicht kann für jedes Stockwerk frei gewählt werden.
  • Die 3D-Ansicht wird unmittelbar und automatisch in einem separaten Fenster generiert, was eine Präsentation des Projektes oder eines Projektabschnitts ermöglicht.
  • Gebäudeassistent zur Erstellung von Gebäuden.
  • Projektpaket, Erstellung eines Dateipakets zum Projekt.
ZEICHNEN
  • Zeichnen beliebiger flacher Objekte(2D) mit Hilfe von Linien, Polylinien, Kreisen, Bögen, Ellipsen, Vielecken, Rechtecken, usw. Beim Zeichnen ist ständig eine Befehlsleiste verfügbar, wo Längen und Winkel definiert werden können. Alle Elemente können über die Funktion Eigenschaften jederzeit editiert werden (Stift, Linie, Farbe, usw.).
  • Geschlossene Umrisse: Kreise, Vielecke oder Rechtecke können beliebig ausschraffiert werden.
  • Es gibt verschiedene Bearbeitungsmöglichkeiten: Verschieben, Kopieren, Skalieren,, Drehen, Spiegeln, Schneiden, Stutzen, usw.
  • Eigene Blöcke (Elementgruppen) können erstellt und abgespeichert werden.
  • Die Beschreibung der Zeichnung kann mit Hilfe eines mehrzeiligen Textes erstellt werden. Dazu können technische SHX-Schriftarten oder True Type-Schriftarten benutzt werden. Der Text wird in einem zusätzlichen Dialogfenster eingetippt, das nach dem Einschalten dieser Funktion eingeblendet wird.

Es können Bilder in den populärsten Formaten als Zeichenunterlage eingefügt werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Bearbeitung dieser Bilder (Schneiden, Skalieren, Helligkeit oder Kontrast verändern, usw.).

GEODÄTISCHE BILDER

Geodätische Bilder können als Unterlage eingefügt werden.
Unterstützte Formate:

JPG, BMP, TIF, PNG

Eingefügte Bilder können skaliert, zugeschnitten oder gedreht werden, zudem kann ihre Helligkeit, Kontrast oder Transparenz geändert werden.

ARCHITEKTURELEMENTE

Wände:
Es können eigene, ein- oder mehrschichtige Wände erstellt und eingefügt werden. Es können aber auch vorgefertigte Wände aus der Programmdatenbank eingesetzt werden.
Es können virtuelle Wände eingefügt werden, die offene Bereiche virtuell in Räume einteilen.
Automatische Generierung von Räumen. Beim Schließen von Umrissen, werden automatisch Räume erstellt.

Fenster, Türen:
Es können eigene Fenster oder Türen erstellt und eingefügt werden. Es können aber auch vorgefertigte Elemente aus der Programmdatenbank eingesetzt werden.

Säulen:
Es können Säulen mit rechteckigen oder elliptischen Querschnitten eingefügt werden. Die Art der Schraffierung dieser Elemente kann beliebig gewählt werden.

Decken:
Automatische Decken, rechteckige Decken, sowie Deckenöffnungen möglich.

Unterzüge:
Es können Unterzüge eingefügt werden, mit der Möglichkeit der Definition der Bewehrung.

Treppen:
Es können ein- oder mehrläufige Treppen eingefügt werden, die Deckenöffnung für die Treppe wird dabei automatisch erstellt.

Schornsteine:
Einfügen von Einzelschornsteinen oder Schornsteinschächten (Schornsteingruppen) möglich.

Gelände:
Erstellung von Geländemodellen auf Grundlage der Höhenpunkte aus DWG-Digitalkarten.
Einfügen von Geländeebenen über Höhenpunkte oder Höhenlinien.

2D / 3D Objekte:
Eine umfangreiche Objektbibliothek mit 2D und 3D Objekten, zur Vervollständigung von Projektionen mit verschiedenen Ausstattungselementen ist vorhanden.

WEITERE FUNKTIONEN

Einfügen und Modifikation von Kamerastandpunkten:
Speichern der aktuellen Ansicht/Szene als bmp-, jpg- oder png-Datei.

Kollisionen:
Automatische Erkennung von Kollisionen oder ungewollten Schnittpunkten zwischen den Elementen des ArCADia-Systems.
Beliebige Zusammenstellungen von Kollisionen aller Elemente des ArCADia-Systems.
Übersichtliche Kollisionslisten mit punktueller Anzeige im Projekt.

Achsennetz:
Einfügen von Achsennetzen ist möglich. Achsennetze erleichtern die Erstellung von Gebäuden, und vereinfachen nachher, in z.B. Baubesprechungen, die Ortung und die Angaben von gesuchten Punkten im Gebäude. Es ist leichter neue Wände entlang der Achsen zu ziehen, und die nötigen Schnittpunkte und Winkel zu finden.

Zusammenstellungen:
Es können Raumlisten, Listen der Wandelemente erstellt werden.

Datenbänke:
Verschiedene Datenbanken sind zugänglich (Datenbank Werkstoffe, Objektdatenbänke, vorgefertigte Elemente.)
Alle Datenbänke können modifiziert oder ergänzt werden.

Bemaßung:
Einfache Bemaßung möglich.
Kommunikation mit anderen Programmen:

Import über das MBA-Format aus ArCon.
Export ins XML-Format.

Unterstützte Dateiformate:
DWG, IFC, DXF.

Versionsverlauf

DIE WICHTIGSTEN NEUERUNGEN IN DER VERSION 10.3:

Über  System > Menüeinstellungen können jetzt, für bessere Übersichtlichkeit, nicht benötigte Module ausgeblendet werden.

Neuigkeiten:

  • Neue Option im Einfügefenster Besondere Tür/Fenster: Möglichkeit der Definition der Höhe der Fensterbank/Türschwelle.
  • Neue Option im Einfügefenster Treppe: Möglichkeit der Definition der Positionshöhe und der Höhe der Treppe  und der Lage der Treppe.
  • Neue Option: Neue Stiftart, zur Trennung der Tragschicht einer Wand.
  • Neue 3D-Objekte (geometrische Figuren aus denen eigene Objekte erstellt werden können)

Verbesserungen:

  • Projektmanager für den neuen IFC-Import angepasst
  • Funktion zur Erstellung von Raumlisten verbessert (Fehlerkorrekturen bei unsichtbaren Räumen)
  • Fehlerkorrekturen beim Drehen und Spiegeln von 3D-Objekte

Zusätzlich in der deutschen Version:

  • Handbücher überarbeitet.
  • Eingabeleiste überarbeitet (separate Fenster für Längen und Winkel)

 

DIE WICHTIGSTEN NEUERUNGEN IN DER VERSION 6.0:

  • neue Funktion: Dokumente vergleichen
  • neue Funktion: Dokumente zusammenfügen
  • neue Funktion: Gebäudeassistent
  • Funktion der Verfolgung und Objektfang verbessert
  • Funktion Schraffierung verbessert
  • Gruppenbearbeitung von Wänden möglich.
  • neue Symbole für Höhenpukte
  • Programmbibliothek überarbeitet
  • Liste der Wandelemente überarbeitet
  • Verbesserungen in der Bedienoberfläche
  • Dank BIM, ist  eine Kollisionsprüfung mit dem allen Elementen des ArCADia-BIM Systems möglich.
  • Die BIM-Ideologie ermöglicht schon beim Zeichnen die Definition und Speicherung aller nötigen technischen und  physikalischen Parameter der Objekte.

DIE WICHTIGSTEN NEUERUNGEN IN DER VERSION 5.5:

  • Optimierungen welche die Aktualisierung der Ansicht von Elementen beschleunigen,
  • Verbesserungen der Kommunikation mit dem Programm RAMA R3D3 (Berechnungen der Dachkonstruktion)
  • Verbesserungen in der Bedienoberfläche
  • Optimierungen beim Import/Export über das IFC-Format

DIE WICHTIGSTEN NEUERUNGEN IN DER VERSION 6.0:

  • neue Funktion: Dokumente vergleichen
  • neue Funktion: Dokumente zusammenfügen
  • neue Funktion: Gebäudeassistent
  • Funktion der Verfolgung und Objektfang verbessert
  • Funktion Schraffierung verbessert
  • Gruppenbearbeitung von Wänden möglich.
  • neue Symbole für Höhenpukte
  • Programmbibliothek überarbeitet
  • Liste der Wandelemente überarbeitet
  • Verbesserungen in der Bedienoberfläche
  • Dank BIM, ist  eine Kollisionsprüfung mit dem allen Elementen des ArCADia-BIM Systems möglich.
  • Die BIM-Ideologie ermöglicht schon beim Zeichnen die Definition und Speicherung aller nötigen technischen und  physikalischen Parameter der Objekte.

DIE WICHTIGSTEN NEUERUNGEN IN DER VERSION 5.5:

  • Optimierungen welche die Aktualisierung der Ansicht von Elementen beschleunigen,
  • Verbesserungen der Kommunikation mit dem Programm RAMA R3D3 (Berechnungen der Dachkonstruktion)
  • Verbesserungen in der Bedienoberfläche
  • Optimierungen beim Import/Export über das IFC-Format

Screenshots von Original-Rendering der ArCADia BIM LT Architektur Erweiterung

Ein Handbuch sagt mehr als 1.000 Worte. Dort kann man sich prinzipiell über alle Funktionen informieren. Wir sind stolz, uns nicht verstecken zu müssen. Haben Sie Fragen? Bitte informieren und kontaktieren Sie uns!

Jetzt das Handbuch für das ArCADia BIM LT Grundmodul herunterladen

Download PDF als ZIP Datei: Handbuch als *.zip

Letzte Änderung: 02.11.2016
Dateigröße:
ca. 6 MB
Seitenanzahl: 195

empfohlene Variante für Desktop-Besucher

Handbuch als ZIP-Datei

Als PDF im Browser:  Handbuch als *.pdf  (öffnet sich in neuem Fenster)

Letzte Änderung: 02.11.2016
Dateigröße: ca. 6 MB
Seitenanzahl: 195

empfohlene Variante für Mobile-Besucher

Handbuch als PDF-Datei

Das Inhaltsverzeichnis des ArCADia BIM LT Grundmodul Handbuchs

1. Inhaltsverzeichnis

2. Einführung
2.1. Herzlich Willkommen bei ArCADia BIM LT
2.2. Beispielzeichnungen
2.3. Grundeigenschaften des Programms

3. Mit der Arbeit beginnen
3.1. Arbeit mit ArCADia BIM LT
3.1.1. Optionen der Menüleisten
3.1.2. Optionen des ArCADia-Systems
3.1.3. Bedienoberfläche verändern
3.1.4. Befehlsleiste nutzen
3.1.5. Projektmanager
3.1.6. Ansichten
3.1.7. Kollisionen
3.2. Befehle auswählen und nutzen
3.2.1. Befehle eingeben
3.2.2. Befehle wiederholen
3.3. Fehlerkorrektur
3.4. Hilfe
3.5. Zeichnung speichern
3.6. Dokumente vergleichen
3.7. Dokumente zusammenfügen
3.8. Dokument ebnen
3.9. Dokument reparieren
3.10. Programm ArCADia verlassen
3.11. Standardeinstellungen wiederherstellen
3.12. Programm aktualisieren

4. Mit Zeichnungen arbeiten
4.1. Mit Zeichnungen arbeiten
4.2. Eine gespeicherte Zeichnung öffnen
4.2.1. Beschädigte Zeichnungen öffnen
4.2.2. Zeichnungen im Format DWG 2013 öffnen
4.3. Zeichnung konfigurieren
4.3.1. Zeichnungseinheiten bestimmen
4.4. Projekt und seine Elemente konfigurieren
4.4.1. Mit den Typen arbeiten
4.4.2. Vorlagen
4.4.3. System
4.5. Raster
4.6. Mit Farben arbeiten
4.6.1. Nutzung von True-Colors
4.7. Mit der Orthogonal-Funktion zeichnen
4.8. Griffpunkt des Elementes nutzen
4.8.1. Um Griffpunkte der Elemente zu bestimmen, gehen Sie wie folgt vor:
4.8.2. Objektfang – Nächster Punkt
4.8.3. Objektfang – Endpunkt
4.8.4. Objektfang – Symmetriepunkt
4.8.5. Objektfang – Mittelpunkt
4.8.6. Objektfang – Lot
4.8.7. Objektfang – Tangente
4.8.8. Objektfang – Quadrant
4.8.9. Objektfang – Basispunkt
4.8.10. Objektfang – Punkt
4.8.11. Objektfang – Schnittpunkt
4.8.12. Objektfang – Angenommener Schnittpunkt
4.8.13. Werkzeug Alle aus
4.8.14. Informationen über den Objektfang nutzen
4.9. Zeichnung speichern
4.9.1. Um die Zeichnung abzuspeichern, gehen Sie wie folgt vor:
4.9.2. Eine Datei unter einem anderen Namen oder in einem anderen Format speichern
4.9.3. Zeichnung mit Passwortschutz speichern
4.9.4. Projekt mit der Vorlage speichern
4.9.5. Projektpräsentation speichern

5. Zeichnungen betrachten
5.1. Zeichnung aktualisieren
5.2. Auf der Zeichnung bewegen
5.2.1. Option Verschieben
5.3. Standardansicht wiederherstellen
5.4. Vergrößerung einer Zeichnung ändern
5.5. Mit Fenster Zoom vergrößern
5.5.1. Alles zeigen
5.6. Mit mehreren Zeichnungen arbeiten
5.7. Die Anzeige der Liniendicke steuern

6. Mit Koordinaten arbeiten
6.1. Koordinaten nutzen
6.2. Eingabe der absoluten kartesischen Koordinaten
6.3. Eingabe von relativen kartesischen Koordinaten
6.4. Eingabe von polaren Koordinaten

7. Einfache Elemente zeichnen
7.1. Kreise zeichnen
7.2. Linien zeichnen
7.3. Bögen zeichnen
7.4. Ellipsen zeichnen
7.5. Punktelemente zeichnen

8. Komplexe Elemente zeichnen
8.1. Polylinien zeichnen
8.2. Rechtecke zeichnen
8.3. Vielecke zeichnen

9. Mit Texten arbeiten
9.1. Textfeld erstellen
9.1.1. Text formatieren
9.1.2. Textausrichtung

10. Objekte des ArCADia-Systems einfügen
10.1. Einfügeleiste
10.1.1. Zusätzliche Optionen für das Einfügen

11. Geländeelemente einfügen
11.1. Höhenpunkte einfügen
11.2. Höhenlinien einfügen
11.3. Ausschnitt im Gelände
11.4. Äußere Elemente
11.4.1. Äußeres Rohr
11.4.2. Äußeres Element

12. Zeichnung bemaßen
12.1. Bemaßung beliebig einfügen
12.1.1. Winkelbemaßung einfügen

13. Schriftfeld
13.1. Schriftfeld aus der Bibliothek einfügen
13.2. Schriftfeld entwerfen

14. Elemente bearbeiten
14.1. Elemente markieren
14.1.1. Elemente markieren
14.1.2. Markierung löschen
14.2. Eigenschaften der Elemente ändern
14.2.1. Das Element: Schriftfeld
14.3. Elemente kopieren
14.3.1. Elemente innerhalb einer Zeichnung kopieren
14.3.2. Zwischen Zeichnungen kopieren
14.3.3. Muster beim Kopieren erstellen
14.3.4. Spiegelbilder der Elemente erstellen
14.3.5. Kopierfunktion Versatz
14.4. Elemente löschen
14.5. Die Lage der Elemente ändern
14.5.1. Elemente verschieben
14.5.2. Elemente drehen
14.5.3. Anzeigereihenfolge der Elemente
14.6. Größe der Elemente ändern
14.6.1. Elemente skalieren
14.6.2. Elemente stutzen
14.6.3. Elemente verlängern

15. Mit Blöcken arbeiten
15.1.1. Blöcke erstellen
15.1.2. Blöcke einfügen
15.1.3. Blöcke zerlegen
15.2. Elemente zerlegen

16. Rasterbilder
16.1. Rasterbilder einfügen
16.2. Bilder verwalten
16.2.1. Rasterbilder entfernen
16.2.2. Bilder ausladen und neu laden
16.2.3. Dateipfad für die Rasterbilder ändern
16.3. Rasterbilder modifizieren
16.3.1. Bildqualität
16.3.2. Rasterbilder zuschneiden
16.3.3. Bilderrahmen anzeigen
16.3.4. Rasterbilder entfernen

17. Zeichnungen formatieren und drucken
17.1. Druckbogen
17.2. Einstellungen für den Druckbogen

Download PDF als ZIP Datei: Handbuch als *.zip

Letzte Änderung: 02.11.2016
Dateigröße:
ca. 6 MB
Seitenanzahl: 195

empfohlene Variante für Desktop-Besucher

Handbuch als ZIP-Datei

Als PDF im Browser:  Handbuch als *.pdf  (öffnet sich in neuem Fenster)

Letzte Änderung: 02.11.2016
Dateigröße: ca. 6 MB
Seitenanzahl: 195

empfohlene Variante für Mobile-Besucher

Handbuch als PDF-Datei