• Rufen Sie uns an: +49 (0) 30 9659 6711 | Mo. - Fr. 10:00-17:00 Uhr
  • ArCADia BIM Software Deutschland | Österreich | Schweiz | Benelux | Welt

Erweiterung: ArCADia BIM Entwässerungsanlagen

0 Artikel - 0,00 
  • Ihr Einkaufswagen ist leer.

Rabattaktion nein zu StrafzollAktion einmalig verlängert bis einschl. 31.03.2019

ArCADia BIM - Erweiterung Entwässerungsanlagen

Version: 2.0 | Neu! | Auf Lager.
Plattform | Voraussetzung: ArCADia BIM Architekturdesigner | Windows 10, Windows 8, Windows 7, Windows Vista

  • Berechnungen von Durchflussmengen in jeweiligen Anschnitten/Strängen, Füllung, Abflussgeschwindigkeiten
  • Definition des Verlaufs und die Auslegung von Abflussleitungen mit gewähltem oder nötigem Gefälle.
  • Meldungen und Warnungen bei Fehlern in den Berechnungen
  • automatische Erstellung von Listen mit nötigen Form- oder Rohrstücken, Materiallisten
  • Berücksichtigung verschiedener Typen von Entwässerungsanlagen in Gebäuden: Installation von Sanitärabwasser, Regenabwasser und Industrieabwasser
  • Bestimmung der Leitungsquerschnitte
  • sehr umfangreiche Herstellerkataloge
  • eine detaillierte Produktbeschreibung finden Sie weiter unten

Sofort-Download

  • unbefristete Lizenz
  • nutzbar auf 3 Computer

EUR 593,00 – jetzt nur
EUR 
444,75*
zzgl. MwSt.
*25 % Rabattaktion gültig bis einschl. 31.03.2019

ArCADia Abo-Optionen

Diese Erweiterung ist im ArCADia Abo enthalten.

Abo-Pakete ansehen

Detaillierte Informationen über die ArCADia-BIM Entwässerungsanlagen Erweiterung

Klicken Sie auf einen blauen “Tab” (Tabulator | Reiter) für weitere Beschreibungen des ArCADia-BIM Entwässerungsanlagen Erweiterung:

Beschreibung

3.Allgemeine Informationen | Beschreibung der Programmelemente | Allg. Programmoptionen #

 

Allgemeine Informationen über das Programm

Das Programm ArCADia-ENTWÄSSERUNGSINSTALLATIONEN ermöglicht das Entwerfen von Rohrleitungen für Sanitär-, Regen- (zur Ableitung von Regenwasser von Dächern baulicher Gebäude) und technologische Entwässerungen. Der Nutzer kann seine Entwässerungsinstallation in Hinsicht auf ein abgeleitetes Abwasser entwerfen. Es können Installationen für folgende Abwässer entworfen werden: Wasch- oder Grauwasser, Niederschlagwasser vom Dach (zur Ortsbestimmung von Fallrohren in einem Gebäude oder bei Notwendigkeit der Führung von Fallrohren unter einem Gebäudeverputz) und industriell-technologisches Abwasser (z. B. mit Fettsubstanzen). Dem Nutzer verfügt außerdem über die Möglichkeit, Stoffe zum Bau der Rohrleitungen und anderer Installationselemente auszuwählen.

Alle Zeichnungen von Grundrissen können auf Basis von architektonisch-baulichen Unterlagen in Form von Raster- oder Vektordateien ausgeführt werden. Zu Beginn lokalisiert der Nutzer Fallleitungen für eine Abnehmergruppe.
Der Nutzer kann Absätze definieren, unter Decken durchgehen, Methoden für Ventilation, Verbindungen von Fallleitungen usw. auswählen. Zu diesem Zweck trägt er Deckenstärke und Geschosshöhen ein (bei der Arbeit auf Unterlagen, die im Programm ArCADia-ARCHITEKTUR ausgeführt werden, erfolgt eine automatische Generierung der Daten mit der Gebäudegeometrie). Das Programm ermöglicht auch das Definieren von Durchlässen durch Decken und Brandschutzübergänge.

Auf der weiteren Etappe des Entwerfens ist das Definieren charakteristischer Parameter für alle Abwasserabnehmer, d. h. die rechnerischen Abflussfaktoren (abhängig vom ausgewählten System der Entwässerungsinstallation), sowie die minimalen Abflussdurchmesser, unerlässlich.

Bei einer Entwässerungsinstallation für Regenwasser und technologisches Abwasser speichert der Nutzer die Mengen der abgeleiteten Abwässer auf Grundlage der Abflussparameter der technologischen Einrichtungen ab.

Der Nutzer hat die Möglichkeit, einen Anschluss der Einrichtungen an die Fallleitung zu entwerfen. Auf dieser Grundlage kann er die entsprechenden hydraulischen Belastungen definieren, was es wiederum ermöglicht, den Durchmesser der Fallleitung zu bestimmen.

In der nächsten Etappe muss der Verlauf von Entwässerungsrohrleitungen unter Verputz in den Grundrissen eingezeichnet werden.
Diesem Zweck dienen verschiedene Linienformate, die eine grafische Unterscheidung von Rohrleitungen ermöglichen. Bei der Zeichnung eines Entwässerungsabschnitts wird die Durchflussgröße berechnet. Die Berechnung erfolgt auf Grundlage der Anzahl von Einrichtungen, die Abwässer für diesen Abschnitt ableiten. Der Nutzer kann auch die Verbindungsmethode für Abschnitte auswählen (T-Stück unter Berücksichtigung des Verbindungswinkels, Verbindungsschacht).

Das Programm ermöglicht das Definieren von Objekten auf waagerechten Abschnitten (Reinigungsrohre, Revisionen, Schächte, Abscheider, Rückstauklappe und Abstufungen).

Auf Grundlage von definierten Gefällen, eingegebenen Durchmessern und Daten bezüglich des Streifenfundaments und anderer Objekte generiert das Programm ein Längsprofil der Installation. Auf diesem generierten Profil ist es möglich, einzelne Parameter, d. h. Rohrgefälle oder Rohrdurchmesser, genau zu definieren. Diese Informationen werden dann im allgemeinen Modell der Entwässerung berücksichtigt.

Auf Grundlage der Information bezüglich der Anzahl der Einrichtungen, die an eine Fallleitung angeschlossen werden, und bezüglich des Entwässerungssystems, wird anschließend die Erweiterung einer Fallleitung vorbereitet. Es besteht aber immer noch die Möglichkeit, gewisse Modifikationen (vor allem in Bezug auf die Anschlussreihenfolge) einzugeben.

Nach der Ausführung der Berechnungen und der Auswahl der Durchmesser kann der Planer auch zusätzliche Korrekturen vornehmen und Berechnungen erneut ausführen. Im Falle eines Planungsfehlers generiert das Programm eine Warnung und die Grenzwerte werden dann angezeigt. Nach dem vollständigen Entwerfen einer Entwässerungsinstallation und nach der Bestätigung ihrer Richtigkeit kann der Nutzer einen Berechnungsbericht mit der Stoffzusammenstellung generieren.

Dieser Bericht umfasst hydraulische Berechnungen von Fallleitungen und Abflussabschnitten. Die Stoffzusammenstellung umfasst eine ganze Rohrleitung und alle Objekte, die charakteristische Parameter aufweisen.

Beschreibung der Programmelemente

Einzelne Funktionen der Werkzeugleiste ArCADia-START für das Programm AutoCAD oder ArCADia-INTELLICAD (Spalte I) und Menüleisten des ArCADia-Programms (Spalte II):

– verfügen über mehr als einen Befehl

Abb. 1. Werkzeugleiste ArCADia-ENTWÄSSERUNGSINSTALLATIONEN (ArCADia-Programm)

Abb. 2. Werkzeugleiste ArCADia-ENTWÄSSERUNGSINSTALLATIONEN
(Programm AutoCAD oder ArCADia-INTELLICAD) Tab. 1. Funktionen der Werkzeugleiste ArCADia-ENTWÄSSERUNGSINSTALLATIONEN

I

II

Option

Beschreibung

Opis: Opis: Drzewko.bmp

Projektmanager ein/aus

Dies öffnet oder schließt das Fenster zur Verwaltung mit Geschossen.
Diese Funktion befindet sich in der Registerkarte Ansicht, in der logischen Menügruppe Einblenden/Ausblenden.

Opis: Opis: opcje.bmp

Option anzeigen

Dies ermöglicht die Einstellung der Hauptfunktionen für Zeichnungen. Diese Funktion befindet sich in der Registerkarte Werkzeuge, logische Menügruppe Module.

2_ikona_punkt odpływu

Abflusspunkt für Entwässerungszug einfügen

Dies ermöglicht das Definieren der Stelle für den Abwasserabfluss, des Typs von Entwässerungszug in Bezug auf einen Abwassertyp sowie der relativen Höhe für die Abflussgründung.

8_rura pozioma

Rohr für innere Entwässerung einfügen*

Dies fügt einen Rohrleitungsabschnitt ein, dabei ist das Definieren von relativen Höhen und Rohrleitungsfunktionen möglich.

wstaw_trasa_ciągła.bmp

Rohr für innere Entwässerung mit kontinuierlichem Weg einfügen

Dies fügt einen Zug von Entwässerungsrohren mit den entsprechenden Beschreibungen ein.

9_rura pionowa

Senkrechtes Rohr für innere Entwässerung einfügen

Dies ermöglicht das Einfügen eines Abschnitts eines senkrechten Rohres mit einer gegebenen Funktion (Definieren der Fallleitung) und das Definieren von Parametern.

3_studnia_kanaliozacyjna

Revisions- und Verbindungsschacht einfügen

Dies fügt einen Verbindungsschacht mit der entsprechenden Beschreibung und den Parametern ein.

4_przybór sanitarny

Abflusspunkt für Sanitäreinrichtung einfügen

Dies definiert ein Abwassereinlauf aus einer Sanitäreinrichtung in Rohren der Entwässerungsinstallation, und insbesondere die Lage, Montagehöhe und Durchmesser.

5_armatura

Armatur für Abflussrohrleitung einfügen

Dies fügt Sperr- und Absperrarmatur (z. B. Rückstauklappe) mit Beschreibung, Parametern und Gehäuse ein.

Reinigungsrohr einfügen

Dies fügt ein Reinigungsrohr mit Beschreibung und Parametern ein.

Revision einfügen

Dies fügt eine Revision mit entsprechender Beschreibung und Gehäuse ein.

6_wywiewka

Entlüftung einfügen

Dies fügt eine Entlüftung in Form einer Lüftung oder eines Belüftungsventils in eine Fallleitung ein.

7_wpust

Dacheinlauf einfügen

Dies fügt einen Dacheinlauf in eine Regenrohrleitung ein.

13_podejście

Anschlüsse für Sanitäreinrichtungen einfügen

Dies ermöglicht das Definieren von Gruppenanschlüssen einer Fallleitung bis hin zu den Sanitäreinrichtungen. Es aktiviert den Konfigurator für Anschlussorganisation.

zmień_wyskokość_kw.bmp

Installationshöhe ändern

Dies ermöglicht die Höhenänderung der Elementgruppe aus der Entwässerungsinstallation um einen definierten Wert.

Erweiterung für Entwässerungsinstallation einfügen

Dies ermöglicht das Einfügen einer Erweiterung für innere Entwässerungsinstallation.

Erweiterung für einen Entwässerungsinstallationszweig einfügen

Dies ermöglicht das Generieren einer Erweiterung für einen ausgewählten Teil der Entwässerungsinstallation.

14_profil_główny

Entwässerungsprofil einfügen*

Dies ermöglicht das Generieren eines Profils für innere Entwässerungsabflüsse.

15_profil_boczne

Profil innerer Entwässerung erstellen

Dies ermöglicht das Erstellen von Seitenprofilen vom Hauptprofil.

wstaw zestawienie materiałów.bmp

Stoffzusammenstellung einfügen*

Dies fügt eine Tabelle mit der Stoffzusammenstellung in die Zeichnung ein.

Stoffzusammenstellung aus ausgewählten Elementen einfügen*

Dies fügt eine Stoffzusammenstellung aus den im Grundriss ausgewählten Elementen der Installation ein.

wstaw wykaz elementów.bmp

Elementverzeichnis einfügen

Dies fügt ein Elementverzeichnis der Entwässerungsinstallation mit grafischen Symbolen, Namen, Bezeichnungen und Mengen ein.

Verzeichnis gewählter Elemente einfügen

Dies fügt ein Verzeichnis von im Grundriss ausgewählten Elementen der Installation ein.

Entwässerungsinstallation überprüfen

Dies generiert eine Liste von fehlerhaft entworfenen Elementen. Es werden die Rohrabschnitte lokalisiert, die keine entsprechenden Funktionen im Entwässerungszug haben.

11_oblicz_poziom

Durchmesser von Abflussleitungen definieren*

Dies zeigt Berechnungstabellen an und generiert einen Bericht mit technischen Berechnungen und Richtigkeit der entworfenen Entwässerungsinstallation von Abflussrohrleitungen. Dies generiert Berechnungsberichte.

12_oblicz_pion

Fallleitungen auswählen

Diese Option erleichtert dem Planer die Bewertung der Richtigkeit ausgewählter Durchmesser von Fallleitungen.
Dies generiert Berechnungsberichte.

Projektoptionen

Dies zeigt die Projektoptionen an.

 

Hilfe anzeigen

Dies zeigt den Inhalt der Hilfe für das Programm an.

* Symbole mit einem Dreieck stellen die Dropdown-Symbole dar, die über mehr als einen Befehl verfügen.

Allgemeine Programmoptionen

Um ein Dialogfenster mit den allgemeinen Systemoptionen von ArCADia anzuzeigen, gehen Sie wie folgt vor:

ArCADia:

· Klicken Sie auf die Menüleiste Werkzeuge Þ logische Menügruppe Module Þ

AutoCAD oder ArCADia-INTELLICAD:

· Klicken Sie auf die Werkzeugleiste Architektur Þ Programmoptionen

oder schreiben Sie

· ISA_O.

In diesem Fenster befinden sich die Registerkarten von verfügbaren Programmen aus dem System ArCADia.

Abb. 3. Optionsfenster für das ArCADia-Programm

Die letzte Schaltfläche auf der linken Seite des Optionsfensters ist die Verfolgungsoption. Nach dem Klicken auf dieses Fenster erscheint folgendes Fenster:

Abb. 4. Fenster mit Verfolgungsoptionen

Auf der linken Seite können Sie die Genauigkeit (maximaler Abstand zu einer Elementachse, die das Entdecken ermöglicht) einstellen, mit der Elemente, Achsen und Winkel entdeckt werden. Dies bezieht sich auf die Situation, wenn die Funktion der Achsenverfolgung von Elementen und Winkeln sowie die Elementverfolgung eingeschaltet sind.

Auf der rechten Seite können Sie verfolgte Winkel eingeben. In der Tabelle können Sie mithilfe der Schaltfläche einen weiteren Winkel hinzufügen, der beim Einfügen der Elemente vom Programm verfolgt werden soll. Wenn Sie einen der Winkel entfernen wollen, dann müssen Sie ihn markieren. Zu diesem Zweck klicken Sie in der Tabelle auf diesen Winkel und dann mit der Schaltfläche auf die rechte Seite. Somit entfernen Sie einen der Werte.

Nach dem Eintragen der Genauigkeit der Entdeckung und der Verfolgung sowie der Menge und Werte verfolgter Winkel kann der Nutzer seine Änderungen mit der OK-Schaltfläche (Änderungen werden im Programm gespeichert) bestätigen oder mit der Schaltfläche Annullieren (alle im Fenster “Verfolgungsoption” eingetragene Optionen werden im gegebenen Moment annulliert) annullieren.

Nach Auswahl der Option ArCADia-ENTWÄSSERUNGSINSTALLATIONEN erscheint das Fenster mit den Programmoptionen.

Abb. 5. Fenster mit Programmoptionen, Registerkarte Allgemein

In diesem Fenster kann der Nutzer allgemeine Einstellungen für das Programm in Bezug auf das Entwerfen einer Entwässerungsinstallation ändern:

Kontrollfenster Parameter

Installation

Die Option Anschlussrohre der Rohrleitung anzeigen ermöglicht das Visualisieren von Symbolen des Anschlussrohres der Rohrleitung.

Die Option Entfernung des Anschlussrohres bis zum Rohrende ermöglicht die Einstellung der Entfernung der Symbole eines Anschlusspunktes.

Profil

Rohransicht – diese Option ermöglicht es, eine globale Einstellung für ein ganzes Projekt der Rohrleitungsansicht im Profil vorzunehmen. Bei Auswahl der Position Rohrboden wird die Ansicht einer Rohrleitung im Profil mit einem Strich generiert, der einen Rohrboden symbolisiert.

Nach der Auswahl der Option Rohrschnitt mit Achse wird die Schnittansicht einer Rohrleitung mit Rohrachse generiert. Die dritte Option stellt einen Schnitt ohne Achse dar, wo eine Rohrleitung symbolisch als Rohrschnitt eines Kanals gezeichnet wird. Die Ansichtsoptionen sind auch für jeden Rohrabschnitt individuell auf dem generierten Profil verfügbar. Doppelklicken Sie dazu auf ein Rohr und ändern Sie die Ansichtseinstellungen für diesen Abschnitt.

Abb. 6. Fenster mit Programmoptionen, Registerkarte Standardmäßige Symbole

Objekte
Der Nutzer hat die Möglichkeit, Bezeichnungen für Objekte einer Entwässerungsinstallation zu belassen oder auch seine eigenen Bezeichnungen einzutragen. Diese werden dann im Grundriss automatisch mit dem Objekt eingefügt. Der Nutzer hat die Möglichkeit, das Symbol für einen gegebenen Elementtyp in jedem Objekt individuell zu ändern. Symbole werden dann im Grundriss oder in anderen Ansichten, z. B. System oder Profil, eingetragen.

Formstücke
Der Nutzer hat auch die Möglichkeit, das Symbol für das Objekt Formstück einzutragen. Der Unterschied besteht darin, dass ein Formstück kein Objekt ist, das vom Nutzer eingetragen wird. Er kann ein Formstück nur bearbeiten. Dieses Element besteht bei der Rohrleitungsverbindung aus einem Formstücksatz. Das Symbol wird für das Hauptformstück (Kniestück, T-Stück und Kreuzstück) bezeichnet, das einen rechnerischen und charakteristischen Punkt in der Ansicht in Form des Profils darstellt.

Abb. 7. Projektoptionsfenster, Registerkarte Formstücke

Die Registerkarte für die Projektoption Formstücke dient zur Auswahl und (oder) Änderung standardmäßiger Einstellungen von Verbindungen (Formstücke), die im Projekt beim Einfügen des Weges einer Entwässerungsinstallation erstellt werden.

Layout
Mit Winkelstück verbinden
– dient zur Änderung des automatischen Einfügens der Verbindungen zwischen Rohrleitungen mithilfe von Winkelformstücken. Wenn der Nutzer den Installationsweg anhand der Ortho-Funktion aus den Programmen ArCADia-INTELLICAD oder AutoCAD (Einfügen im Winkel 90˚) oder ohne diese Funktion (das Einfügen muss im rechten Winkel zu einer vorhandenen Rohrleitung erfolgen) einträgt, dann hat er die Möglichkeit, verbindende Winkelformstücke, d. h. Kniestück 45˚ oder T-Stück 60˚, automatisch zu entdecken und einzufügen. Damit solche Verbindungen beim Einfügen automatisch erstellt werden, sollten Sie nur die Checkbox markieren, die sich auf der linken Seite bei der Option Mit Winkelstück verbinden befindet.

Im unteren Bereich kann der Nutzer dann definieren, welche Verbindungen je nach Anzahl der zu verbindenden Rohre, also je nach Formstücktyp, standardmäßig erstellt werden sollen. Im Fall von T-Stücken wird der Abzweigwinkel vom Durchgang und im Fall von T-Stücken der Winkel für beide Abzweige angegeben.

ACHTUNG! In jedem Formstück (Satz von Formstücken) können Sie standardmäßige Einstellungen individuell ändern und einen entsprechenden Winkel einfügen oder die Einfügeoption für Winkelstücke ganz ausschalten.

Wenn der Nutzer die Checkbox Mit Winkelstück verbinden nicht markiert, werden die Verbindungen in Form von resultierenden Formstücken mit beliebigen Abzweigwinkeln ausgeführt, die im Zeitpunkt der Rohrleitungsverbindung definiert werden. Somit kann ein T-Stück von 57˚ entstehen, was es wiederum ermöglicht, selten verwendete oder auf Anfrage hergestellte Formstücke einzufügen.

Entdecken
In Reduktionsstücke verbinden
– diese Option ermöglicht eine beliebige Einstellung der Verbindungen, die mithilfe von Reduktionsformstücken (markierte Checkbox) oder Formstücke und Reduktionsstücke (abmarkierte Checkbox) ausgeführt werden. Das bedeutet, dass der Nutzer standardmäßig folgende Verbindung eingestellt hat: z. B. Reduktions-T-Stück Dn100/Dn50 oder T-Stück DN100 und Reduktionsstück DN50. Sonstige Parameter, wie Winkel und Formstückstoff, sind von anderen Einstellungen und Parametern der in das Projekt einzufügenden Rohrleitungen abhängig.

Genauigkeit der Erkennung von Winkeln und Winkelliste – diese Option ermöglicht die Bestimmung von Winkelverbindungen für Rohrverbindung, die ohne die Funktion “Mit Winkelformstück verbinden” erstellt werden sollen.

Beispiel:

Der Nutzer markiert die Funktion Mit Winkelformstück verbinden zum Beispiel dann ab, wenn der Installationsweg nicht unter Anwendung der Ortho-Funktion (im rechten Winkel) ausgeführt wird und Verbindungen automatisch entdeckt werden sollen, jedoch in Verbindung mit den auf dem Markt vorhandenen Produkten (unabhängig davon, mit welcher Genauigkeit er Rohrleitungen in ein Projekt einfügt). In einem solchen Fall wird die Verbindung unter einem beliebigen Winkel zu dem Winkel zurückgeführt, der in der Liste mit den entdeckenden Winkeln vorhanden ist. Dabei kann die Entdeckung auf eine bestimmte Gradzahl begrenzt werden. Gemäß den Einstellungen in Abb. 7 stellt eine Verbindung von zwei Rohren im Winkel von 28˚32′ ein Kniestück von 30˚ (Entdeckung 5˚) dar.

Wenn der Nutzer für den obigen beispielhaften Satz von typischen Winkeln im Feld Genauigkeit der Erkennung von Winkeln den Wert 2° einstellt, dann:

– werden Winkel aus dem Bereich 28°-32° als Winkel von 30° interpretiert,

– werden Winkel aus dem Bereich 43°-47° als Winkel von 45° interpretiert,

– werden Winkel aus dem Bereich 58°-62° als Winkel von 60° interpretiert,

– werden Winkel aus dem Bereich 88°-92° als Winkel von 90° interpretiert.

Dies ermöglicht ein schnelles und einfaches Einfügen eines Installationsweges, z. B. für Bedürfnisse einer Stoffzusammenstellung oder zur Erstellung eines einfachen Kostenvoranschlags.

Das Hinzufügen weiterer Positionen ist nach dem Drücken auf möglich, und ihr Entfernen kann nach dem Drücken auf eine gegebene Position mit einem eingetragenen Winkel und das Klicken auf durchgeführt werden.

Suggest Edit

Systemvoraussetzungen

  • Prozessor: Pentium IV (empfohlen min. Pentium IV D oder besser),
  • Arbeitsspeicher: 512 MB RAM, (empfohlen min. 1024 MB RAM),
  • Festplattenspeicher: 500 MB freier Festplattenspeicher
  • Grafikkarte: OpenGL 1.5 kompatibel,
  • Betriebssystem:
    • Windows XP Sp2 DE
    • Windows Vista 32 bit /64 bit DE
    • Windows 7 32 bit /64 bit DE
    • Windows 8 32 bit/64 bit DE
    • Windows 10 32 bit/64 bit DE
    • ArCADia BIM LT
  • ArCADia BIM LT 
  • ArCADia-Architektur Erweiterung empfohlen