• Rufen Sie uns an: +49 (0) 30 9659 6711 | Mo. - Fr. 10:00-17:00 Uhr
  • ArCADia BIM Software Deutschland | Österreich | Schweiz | Benelux | Welt

Erweiterung: ArCADia Gasinstallationen – Aussen

0 Artikel - 0,00 
  • Ihr Einkaufswagen ist leer.

Frühlingswochen bei ArCadia: 25 % Rabatt auf alles

ArCADia BIM Erweiterungen Gasinstallation Außen - Gasversorgung - Gasdruchfluss Bestimmung

Version: 1.7 | Neu! | Auf Lager.
Plattform | Voraussetzung: ArCADia BIM Architekturdesigner | Windows 10, Windows 8, Windows 7, Windows Vista

  • Auslegung und Positionierung der Gasschränke.
  • Bestimmung des Verlaufs der Installation.
  • Durchführung von Berechnungen.
  • Positionierung von Sperrarmaturen.
  • Erstellung von Profilen und Berechnungsschemas.
  • Bestimmung des Gasdurchflusses, der Druckabfälle in den Strängen der äußeren Gasinstallation.
  • Prüfberechnungen.
  • Erstellung von Berechnungsberichten.
  • Erstellung von Material- oder Elementlisten.
  • eine detaillierte Produktbeschreibung finden Sie weiter unten

Sofort-Download

  • unbefristete Lizenz
  • nutzbar auf 3 Computer

EUR 486,00 – jetzt nur
EUR 
364,50*
zzgl. MwSt.
*25 % Rabattaktion gültig bis einschl. 25.05.2019

ArCADia Abo-Optionen

Diese Erweiterung ist im ArCADia Abo enthalten.

Abo-Pakete ansehen

Detaillierte Informationen über die ArCADia-BIM Gasinstallationen Außen Erweiterung

Klicken Sie auf einen blauen “Tab” (Tabulator | Reiter) für weitere Beschreibungen des ArCADia-BIM Gasinstallationen Aussen Erweiterung:

Beschreibung

4.3.Äußerer Gasschrank #

 

Um ein Objekt Gasschrank in das Modell einzufügen, gehen Sie wie folgt vor:

ArCADia:

· Klicken Sie auf die Menüleiste Gas Þ logische Menügruppe Äußere Gasinstallationen Þ

AutoCAD oder ArCADia-INTELLICAD:

· Klicken Sie auf die Werkzeugleiste Äußere Gasinstallationen ÞOpis: 2_szafka gazowa_ikona.bmp

oder schreiben Sie

· iogas_ogb.

Dann erscheint das Einfügefenster des Objekts.

Abb. 18. Einfügefenster für äußeren Gasschrank

Die Auswahl einer entsprechenden Position für das Einfügen eines Schranks wird ermöglicht durch:

· Auswahl eines Griffpunkts im Umriss des Gasschranks oder eines Mittelpunkts durch den Nutzer,

· Auswahl der Einfügefunktion in Bezug auf schon gezeichnete Elemente, d. h. Einstellung der Elemententdeckung, Elementverfolgung, Abschnittsentdeckung und Verfolgung der Abschnittsenden.

· Einstellung der Montagehöhe des Schrankbodens, die Schaltfläche Vom Element übernehmen ermöglicht die Anpassung der Bodenhöhe an ein vorhandenes Element (z. B. Rohrleitung).

Das Fenster ermöglicht auch die Verwendung der Projektbibliothek oder der Globalen Bibliotheken. Der Nutzer kann einen beispielhaften Typ eines Gasschranks und seine Anwendung im Projekt aus der Dropdown-Liste der Projektbibliothek wählen.

Der Nutzer stellt de Bodenordinate oder die Montagehöhe in Bezug auf ein geplantes Gelände ein.

Beim aktiven Fenster für das Einfügen eines Gasschranks erscheint im Zeichnungsfeld des Modells (Grundriss) das Schranksymbol. Das Einfügen des Objekts erfolgt durch das Klicken auf eine ausgewählte Stelle im Bereich der Zeichnung.

Durch die Auswahl der Schaltfläche Opis: własności.bmp oder das Doppelklicken auf ein eingefügtes Element erscheint das Fenster zum Definieren der Eigenschaften des entworfenen Gasschranks.

Abb. 19. Eigenschaftenfenster für das Element äußerer Gasschrank

Im Fenster mit den Objekteigenschaften Gasschrank werden die Ansicht der Widerspiegelung im Grundriss und montagebezogene und technische Parameter zur Ausführung späterer Berechnungen angezeigt.

Kontrollfenster Parameter

Bodenordinate

Montagehöhe des Bodens

Durch die Markierung einen entsprechenden Parameter wählt und trägt der Planer eine Bodenordinate für einen Schrank oder die Montagehöhe des Schrankbodens in Bezug auf ein geplantes Gelände in das Bearbeitungsfenster ein.

Zusätzliche Ausstattung – durch diese Schaltfläche wird ein Fenster aktiviert, in dem der Nutzer Elemente zusätzlicher Ausstattung einfügen kann, die in der Stoffzusammenstellung vorhanden sein sollten.

Abb. 20. Zusätzliche Ausstattung für einen Gasschrank definieren

Die Ausstattungselemente können von der Liste ausgewählt oder individuell durch den Nutzer eingetragen werden. In dieser zweiten Option trägt der Nutzer einen eigenen Namen in die Liste ein.

ACHTUNG! Wenn vom Nutzer nur eine äußere Installation hinter einem frei stehenden Gasschrank ohne einen Gasanschluss entworfen wird, dann sollte in einem solchen Fall dieser Schrank als die Gasquelle betrachtet werden. Der Nutzer kann neue Gasparameter auf weiteren Elementen ändern oder einstellen. Sie werden gleichzeitig in den vorangehenden Objekten geändert.

Strömung bestimmen

Nach Aktivierung dieser Schaltfläche und nach dem Drücken darauf kann der Nutzer den Gasbedarf für einen Anschluss oder einen Abschnitt einer äußeren Installation berechnen. Dazu muss er die Anzahl und den Typ der Gaseinrichtungen definieren, die im Bauobjekt installiert sind.

Abb. 21. Fenster für Durchflussbestimmung

Im Fenster für Durchflussbestimmung befindet sich eine Tabelle.

In der ersten Spalte definiert der Planer die Gaseinrichtungen. Die Einstellung erfolgt durch das Klicken auf die Zelle und die Auswahl einer entsprechenden Gaseinrichtung aus der Dropdown-Liste.

In der zweiten Spalte trägt der Nutzer den Leistungswert in kW ein. Er kann auch einen standardmäßigen Wert wählen.

In der dritten Spalte wird der Einzelgasverbrauch durch die Einrichtung eines gegebenen Typs berechnet ([m3/h]).

In der vierten Spalte trägt der Nutzer die Anzahl der Einrichtung eines gegebenen Typs ein.

In der fünften Spalte wird der Gesamtgasverbrauch durch alle Einrichtung eines gegebenen Typs berechnet ([m3/h]).

In der sechsten Spalte trägt der Nutzer die Anzahl der Gleichzeitigkeitsgruppen für Einrichtungen eines gegebenen Typs ein.

In der siebten Spalte wird auf Grundlage der Gleichzeitigkeitsgruppen der verkleinernde Gleichzeitigkeitsfaktor nach der Formel f = 1/n0,52 berechnet.

In der achten Spalte wird vom Programm der Gasverbrauch für Einrichtungen eines gegebenen Typs berechnet.

In der Spalte Insgesamt wird der Gesamtgasverbrauch für alle im Gebäude installierten Einrichtungen angezeigt.

Auf dieser Grundlage erfolgt die Bestimmung des rechnerischen Gasdurchflusses für einen Abschnitt, der einem gegebenen Gasschrank Gas zuführt.

Wenn der Nutzer einen anderen Wert als den aus den Gaseinrichtungen folgenden Wert für den rechnerischen Durchfluss eintragen will, muss er die Schaltfläche Durchfluss bestimmen abmarkieren und einen eigenen Wert in das aktive Bearbeitungsfeld Zusätzlicher Durchfluss eintragen. In diesem Fall wird der eingetragene Wert zur Bestimmung der Druckverluste für einen gegebenen Abschnitt angenommen.

Druck hinter Gasschrank – nach Markierung dieses Feldes ist es möglich, den Druckwert hinter einem Gasschrank (minimaler und maximaler Druck) einzutragen. Dabei muss der zusätzliche Druckverlust in der Armatur berücksichtigt werden, die im Gasschrank montiert ist. Diese Drücke sind kleiner als die bestimmten Drücke vor dem Gasschrank oder sind mit diesen Drücken gleich. Diese Werte werden zur Berechnung der Elementparameter angenommen, die hinter einem Gasschrank montiert sind.

Kontrollfenster Stilparameter

In dieser Gruppe kann der Nutzer die Parameter einstellen, die einen Gasschrank charakterisieren (beschreiben):

Montage – der Nutzer kann einen Schranktyp in Bezug auf die Lagenmöglichkeiten aus der Dropdown-Liste wählen: Schrank für eine Nische (mit einem Flansch, der die Montage in einer Nische ermöglicht), frei stehender Schrank (Montage auf einer eigenen Sockelkonstruktion), Wandschrank (unmittelbare Montage an einer Gebäudefassade).

Material – Material, aus dem ein Schrank hergestellt wurde (z. B. Stahl, Stoff).

In den folgenden Bearbeitungsfenstern – Breite, Tiefe, Höhe – kann der Nutzer geometrische Parameter für einen Schrank eingeben.

Zusätzliche Beschreibung – der Nutzer gibt zusätzliche Daten für eine Objektspezifikation ein. Die Daten werden in die Stoffzusammenstellung übertragen.

Abb. 22. Fenster zur Bearbeitung eines Gasschranks

Suggest Edit

Systemvoraussetzungen

  • Prozessor: Pentium IV (empfohlen min. Pentium IV D oder besser),
  • Arbeitsspeicher: 512 MB RAM, (empfohlen min. 1024 MB RAM),
  • Festplattenspeicher: 500 MB freier Festplattenspeicher
  • Grafikkarte: OpenGL 1.5 kompatibel,
  • Betriebssystem:
    • Windows XP Sp2 DE
    • Windows Vista 32 bit /64 bit DE
    • Windows 7 32 bit /64 bit DE
    • Windows 8 32 bit/64 bit DE
    • Windows 10 32 bit/64 bit DE
    • ArCADia BIM LT
  • ArCADia BIM LT 
  • ArCADia-Architektur Erweiterung empfohlen