• Rufen Sie uns an: +49 (0) 30 9659 6711 | Mo. - Fr. 10:00-17:00 Uhr
  • ArCADia BIM Software Deutschland | Österreich | Schweiz | Benelux | Welt

Erweiterung: ArCADia Gasinstallationen – Gasversorgung

0 Artikel - 0,00 
  • Ihr Einkaufswagen ist leer.

Rabattaktion nein zu StrafzollAktion einmalig verlängert bis einschl. 31.03.2019

ArCADia BIM Erweiterungen Gasinstallation - Berechnung von Gasdurchfluss, Gasverbrauch, Gasbedarf, Druckabfälle, Leitungsquerschnitte

Version: 2.0 | Neu! | Auf Lager.
Plattform | Voraussetzung: ArCADia BIM Architekturdesigner | Windows 10, Windows 8, Windows 7, Windows Vista

  • Auslegung und Positionierung des Hauptgasschranks.
  • Auslegung und Anordnung der Gasverbraucher, Messgeräte etc.
  • Durchführung von Berechnungen (u.a. Bestimmung von: Gasdurchfluss, Gasverbrauch, Gasbedarf, Druckabfälle, Leitungsquerschnitte).
  • Positionierung von Sperrarmaturen.
  • Automatische Erstellung von Listen mit nötigen Form- oder Rohrstücken.
  • Materiallisten.
  • eine detaillierte Produktbeschreibung finden Sie weiter unten

Sofort-Download

  • unbefristete Lizenz
  • nutzbar auf 3 Computer

EUR 520,00 – jetzt nur
EUR 
390,00*
zzgl. MwSt.
*25 % Rabattaktion gültig bis einschl. 31.03.2019

ArCADia Abo-Optionen

Diese Erweiterung ist im ArCADia Abo enthalten.

Abo-Pakete ansehen

Detaillierte Informationen über die ArCADia-BIM Gasinstallationen Erweiterung

Klicken Sie auf einen blauen “Tab” (Tabulator | Reiter) für weitere Beschreibungen des ArCADia-BIM Gasinstallationen – Gasversorgung Erweiterung:

Beschreibung

4.7.Waagerechtes Gasrohr #

 

Um waagerechte Abzweigrohrleitungen und Zugänge zu Gasverbrauchern einzustellen, gehen Sie wie folgt vor:

ArCADia:

· Klicken Sie auf die Menüleiste Gas Þ logische Menügruppe Gasinstallationen Þ

AutoCAD oder ArCADia-INTELLICAD:

· Klicken Sie auf die Werkzeugleiste Gasinstallationen Þ

oder schreiben Sie

· IGAS_GP.

Das Einfügefenster für Rohre erscheint. Die Rohrleitung wird in zwei Etappen eingefügt, mit der Aufteilung auf den Anfang und das Ende der Rohrleitung.

So wie in früheren Fällen verursacht die Abmarkierung eines entsprechenden Auswahlfeldes die Aktivierung der Verfolgungs- und Entdeckungsfunktion der früher gezeichneten Objekte.

Die Vorgänge für das Einfügen von Rohrleitungen werden durch eine entsprechende Einstellung der Funktionen im Einfügefenster der Gasrohre bestimmt.

Abb. 32. Ansicht des Einfügefensters eines waagerechten Gasrohres – Einfügen des ersten Punktes

Parallelversatz

Richtung des Versatzes

Wert für den Abstand des Versatzes

Abb. 33. Ansicht vom Einfügefenster eines waagerechten Gasrohres – Einfügen des zweiten Punktes

Nachdem der Nutzer das Symbol für das Einfügen einer Rohrleitung aus der Werkzeugleiste ausgewählt hat, verfügt er über die Möglichkeit, den ersten Punkt eines Gasrohres einzufügen. Nach dem Klicken auf das Zeichnungsfeld wird der Anfang einer Rohrleitung eingefügt und ein zweites Fenster aktiviert, das das Einfügen des Rohrleitungsendes ermöglicht. Nach der Eingabe der Werte für die Montagehöhe der Achse des zweiten Rohrleitungspunktes klickt der Nutzer auf das Zeichnungsfeld und fügt gleichzeitig den Rohrabschnitt ein.

– Wenn der Nutzer eine Rohrleitung mit einem bestimmten Gefälle einstellen will, markiert er das Feld Gefälle und trägt den Wert für das Gefälle in [%] ein. Wenn der Nutzer plant, dass das Ende der Rohrleitung höher als ihr Anfang gelegen sein wird, muss er das Gefälle mit dem Zeichen “- ” einfügen.

– Das Auswahlfeld Vom Element übernehmen ermöglicht es, Rohrleitungsabschnitte an früher gezeichnete Elemente anzuschließen.

– Das Symbol bedeutet einen Zustand eines Objekts in Bezug auf die ausgeführte Auswahl. Durch das Klicken auf dieses Symbol kann der Zustand entsprechend geändert werden. Sie können dabei eine der drei Möglichkeiten wählen:

· Festgesetzter Typ – bei der Markierung dieser Option kann der Nutzer den Typ für dieses gegebene Element definieren (das Feld mit der Typenbibliothek ist aktiv).

· Auswahl aus gewählten Katalogen – bei der Markierung dieser Option werden die Elemente aus den Katalogen ausgewählt, die in den Projektoptionen bestimmt wurden.

· Auswahl aus einem bestimmten Katalog – bei der Markierung dieser Option wird das Feld für die Katalogauswahl aktiv. Der Nutzer kann einen Katalog aus den Katalogen heraus wählen, die sich in der Projektbibliothek befinden. Aus diesem Katalog wird das Element, unabhängig von den Einstellungen in den Projektoptionen, ausgewählt.

Zusätzlich ist eine Option vorgesehen, eine Gasrohrleitung mit einem sog. kontinuierlichen Weg einzustellen. Um das auszuführen, gehen Sie wie folgt vor:

ArCADia:

· Klicken Sie auf die Menüleiste Gas Þ logische Menügruppe Gasinstallationen Þ

AutoCAD oder ArCADia-INTELLICAD:

· Klicken Sie auf die Werkzeugleiste Gasinstallationen Þ Guzik_trasa ciągła.bmp

oder schreiben Sie

· IGAS_GPR.

Diese Funktion ermöglicht es, mehrere Abschnitte mit variablen Richtungen auf eine kontinuierliche Weise einzufügen, mit definierten Höhen für den Anfang des ersten Abschnitts und das Ende des letzten Abschnitts.

Paralleler Versatz

In Einfügefenster von waagerechten Rohrleitungen erscheint zusätzlich die Funktion Paralleler Versatz (Abb. 32). Die Markierung dieser Funktion ermöglicht die Zeichnung einer Rohrleitung, die um eine definierte Entfernung von beispielsweise einer anderen Installation oder einer anderen Linie der Wandfläche versetzt ist. Im Bearbeitungsfeld im Einfügefenster können Sie die Entfernung für den Versatz definieren und die Richtung des Versatzes für die Rohrleitung und angeben.

Senkrechten Abschnitt einfügen

Beim Einfügen eines waagerechten Weges der Rohrleitungen für eine Gasinstallation ist es möglich, senkrechte Abschnitte einer Installation einzufügen, ohne den anderen Befehl zu unterbrechen. Während des Zeichnens sollten Sie nach dem Klicken auf einen folgenden Punkt, z. B. das Ende einer waagerechten Rohrleitung, das gleichzeitig der Anfang einer senkrechten Rohrleitung sein wird, auf die Schaltfläche Senkrechten Abschnitt einfügen drücken und die Höhe für das Ende des senkrechten Abschnitts eintragen. Nach dem Klicken können Sie weitere waagerechte Abschnitte einfügen.

Durch die Auswahl der Schaltfläche własności.bmp oder das Doppelklicken auf ein eingefügtes Rohr erscheint das Fenster zum Definieren der Eigenschaften des entworfenen Abschnitts des Gasrohres.

Abb. 34. Eigenschaftenfenster für Gasrohr

Kontrollfenster Parameter

Montagehöhe der Achse, Anfang/Ende – dieses Bearbeitungsfeld ermöglicht die Eingabe entsprechender Höhen für den Anfang und das Ende einer Rohrleitung.

Länge im Grundriss – Länge einer Rohrleitung, welche die Rohrleitung im Grundriss hat.

Tatsächliche Länge – Länge einer Rohrleitung, welche die Rohrleitung in Wirklichkeit hat (unter Berücksichtigung des Gefälles). Dabei finden Sie die Checkbox Automatisch. Ist diese markiert, dann werden in den Stoffzusammenstellungen tatsächliche, durch das Programm berechnete Längen berücksichtigt. Nach der Abmarkierung der Schaltfläche kann der Nutzer eine beliebige Länge für eine Rohrleitung eintragen. Dieser Wert wird bei der Stoffzusammenstellung berücksichtigt.

Anordnungsmethode – der Nutzer kann aus der Dropdown-Liste eine entsprechende Anordnungsmethode für eine Rohrleitung auswählen:

· Aufputzmontage,

· Unterputzmontage,

· im Schacht/Kanal,

· Hängend/ auf Trägern.

Kontrollfenster Typenparameter

Stoff – von der Typenbibliothek übernommen oder durch den Nutzer eingetragen, um einen neuen Objekttyp zu definieren.

Norm/Hersteller – von der Typenbibliothek übernommen oder durch den Nutzer eingetragen, um einen neuen Objekttyp zu definieren.

Typ/Typenreihe – von der Typenbibliothek übernommen oder durch den Nutzer eingetragen, um einen neuen Objekttyp zu definieren.

Verbindungstyp – aus der Dropdown-Liste gewählt.

Außendurchmesser – von der Typenbibliothek übernommen oder durch den Nutzer eingetragen, um einen neuen Objekttyp zu definieren.

Wanddicke – von der Typenbibliothek übernommen oder durch den Nutzer eingetragen, um einen neuen Objekttyp zu definieren.

DN-Durchmesser – von der Typenbibliothek übernommen oder durch den Nutzer eingetragen, um einen neuen Objekttyp zu definieren.

Rauigkeitsfaktor – sein Wert ist für Stahlrohrleitungen standardmäßig eingestellt (k = 0,045 mm). Der Nutzer hat die Möglichkeit, andere Werte einzustellen:

– für Kupferrohrleitungen k = 0,0015 mm,

– für PE-Rohrleitungen k = 0,007 mm,

Zusätzliche Beschreibung – von der Typenbibliothek übernommen oder durch den Nutzer eingetragen, um einen neuen Objekttyp zu definieren.

ACHTUNG! Beim Einfügen der Rohrleitungen wird empfohlen, die Rohrleitungstypen aus den im Projekt enthaltenen Bibliotheken auszuwählen. Nach der Auswahl eines gegebenen Typs werden die Parameterfelder automatisch ausgefüllt.

Abb. 35. Fenster mit Objekteigenschaften Gasrohr

Die Möglichkeit der Rohrverlängerung oder Rohrverkürzung unter Einbehalten des Gefälles stellt eine zusätzliche Bearbeitungsfunktion dar. Nach der Markierung des Objekts Waagerechtes Rohr und nach der Auswahl des auf der obigen Zeichnung markierten Symbols sollten Sie auf ein gewähltes Rohrende klicken und das Symbol in einer gewählten Richtung verschieben, auf der Achse der Rohrleitung oder auf der Spur der Rohrleitungsachse.

Suggest Edit

Systemvoraussetzungen

  • Prozessor: Pentium IV (empfohlen min. Pentium IV D oder besser),
  • Arbeitsspeicher: 512 MB RAM, (empfohlen min. 1024 MB RAM),
  • Festplattenspeicher: 500 MB freier Festplattenspeicher
  • Grafikkarte: OpenGL 1.5 kompatibel,
  • Betriebssystem:
    • Windows XP Sp2 DE
    • Windows Vista 32 bit /64 bit DE
    • Windows 7 32 bit /64 bit DE
    • Windows 8 32 bit/64 bit DE
    • Windows 10 32 bit/64 bit DE
    • ArCADia BIM LT
  • ArCADia BIM LT 
  • ArCADia-Architektur Erweiterung empfohlen