Fundamente einfügen in ArCADia BIM ArchitekturDesigner | Hausplanung

Planen und zeichnen Sie Fundamente im Grundriss. Mit der aktuellen Version besteht die Möglichkeit, Fundamente sowohl über als auch unter der Nullebene eines Geschosses einzufügen. Mit dem Streifenfundament wird zusätzlich eine Fundamentwand, und mit dem Einzelfundament eine Säule eingefügt.

Einen entstprechenden Handbuchauszug finden Sie etwas weiter unten.


ArCADia BIM - Building Information Modeling 2D 3D CAD- DEMO DVD

28-Tage Testversion downloaden
kostenlose ArCADia BIM Vollversion inkl. allen Zusatzmodulen herunterladen.
>> unverbindlich testen

oder

>> zurück zu den Schulungsvideos

 


HANDBUCHAUSZUG:

Fundamente | Einzelfundamente | Streifenfundamente

Fundamente

Ab Version 7.0 des Programms ArCADia-ARCHITEKTUR wurde das Einfügen von Fundamenten geändert. Mit der aktuellen Version besteht die Möglichkeit, Fundamente sowohl über als auch unter der Nullebene eines Geschosses einzufügen. Mit dem Streifenfundament wird zusätzlich eine Fundamentwand, und mit dem Einzelfundament eine Säule eingefügt. Deren Parameter sind beim Einfügen verfügbar. Nach dem Einfügen sind sie nicht mehr mit den Fundamentelementen verbunden.

Das Layout von Fundamenten wurde auch geändert. Es wurden Achsen hinzugefügt, die selbstverständlich je nach Bedarf ausgeschaltet werden können.

Einzelfundamente

Einzelfundamente werden standardmäßig mit einer Säule eingefügt, die sich mit ihrer Höhe an die Höhe des Geschosses anpasst. Nach dem Einfügen des Einzelfundaments stellt die Säule ein unabhängiges Element dar und unterliegt einer eigenen Bearbeitung. Das bedeutet, dass sie z. B. nicht mit dem Fundament verschoben wird.

Einzelfundamente einfügen

Diese Option ermöglicht das Einfügen von Einzelfundamenten an einer ausgewählten Stelle, in einer beliebigen Höhe “0” eines Geschosses.

Vorgehensweise:

ArCADia:

· Menüleiste Architektur –> logische Menügruppe Gebäude –> Fundament einfügen

AutoCAD oder ArCADia-INTELLICAD:

· Werkzeugleiste ArCADia-ARCHITEKTUR –> Fundament einfügen

Abb. 289 Einfügefenster für Einzelfundament

Abb. 290 Zusätzliches Werkzeug beim Einfügen eines Einzelfundaments

ip

Säule einfügen Eine Säule wird im Einzelfundament eingefügt. Es handelt sich um einen standardmäßigen Wert des Symbols, der selbstverständlich ausgeschlossen werden kann.

Props

Eigenschaften Säule Übergang zu den Eigenschaften einer Säule.

Vor dem Einfügen der Fundamente oder danach werden im Dialogfenster Objekteigenschaften: Einzelfundament deren Hauptparameter definiert:

Abb. 291 Einfügefenster für Einzelfundament

Im Panel Parameter wird Ebene der Unterkante eines Einzelfundaments sowie Winkel des Einfügens definiert.

Als Erstes wählen sie den Typ des Einzelfundaments, den Sie einfügen wollen, anschließend definieren Sie die geometrischen Grundparameter des Fundaments:

Achse zur Mitte der Grundfläche – diese Option hält waagerechte und senkrechte Achsen in der Mitte der definierten Parameter der Grundfläche.

Sichtbare Konstruktionsachse – diese Option blendet die Sichtbarkeit beider Achsen ein oder aus.

Quaderförmiger Fuß

Abstand Konstruktionsachse zur Kante (oB) – Abstand einer waagerechten Achse zur linken Fußkante.

Abstand Konstruktionsachse zur Kante (oB) – Abstand einer waagerechten Achse zur linken Fußkante.

Breite (B)- Fußbreite.

Länge (L)- Fußlänge.

Höhe (H)- Fußhöhe.

Zusätzliche Parameter vom Trapezförmigen Fuß

Breite oberer Fläche (B1) – Breite der Verengung des Einzelfundaments.

Länge oberer Fläche (L1) – Länge der Verengung des Einzelfundaments.

Höhe der Basis – Höhe der Fußbasis.

Zusätzliche Parameter vom Kelchförmigen Fuß

Breite Stufe (B1) – Breite der Stufe des Einzelfundaments.

Länge Stufe (L1) – Länge der Stufe des Einzelfundaments.

Höhe der Basis (H1) – Höhe der Fußbasis.

Breite Kelch-Kante (B2) – Breite oberer Kelch-Kante.

Länge Kelch-Kante (L2) – Länge oberer Kelch-Kante.

Höhe Kelch (H1) – Höhe des Kelchs.

Breite Kelch-Verengung (B3) – Breite der Kelch-Verengung, gemessen von der Kelchkante bis zu seinem Innenraum.

Länge Kelch-Verengung (L3) – Länge der Kelch-Verengung, gemessen von der Kelchkante zu seinem Innenraum.

Zusätzliche Parameter vom Stufenfuß

Breite erster Stufe (B1) – Breite der ersten Stufe des Einzelfundaments.

Länge erster Stufe (L1) – Länge der ersten Stufe des Einzelfundaments.

Höhe erster Stufe (H1) – Höhe der ersten Stufe des Einzelfundaments.

Breite zweiter Stufe (B2) – Breite der zweiten Stufe des Einzelfundaments.

Länge zweiter Stufe (L2) – Länge der zweiten Stufe des Einzelfundaments.

Höhe zweiter Stufe (H2) – Höhe der zweiten Stufe des Einzelfundaments.

Zusätzliche Parameter vom Rundfuß

Durchmesser (P) – Durchmesser des Einzelfundaments.

In Vorlage speichern – speichert die Einstellung für Zeichenstifte, den ausgewählten Stil und andere Elementparameter in eine Vorlage.

Beim Zeichnen sind auf der Ebene des Einfügefensters, des Meldungsfensters oder der Befehlsleiste folgende Funktionen zugänglich:

 Achsenverfolgung – diese Option lokalisiert Punkte und Ränder von eingegebenen Elementen und führt von ihnen horizontale und vertikale Achsen zum Bildschirmrand oder aus – wenn es sich beispielsweise um einen Wandrand handelt – zeigt sie auch die Verlängerung einer solchen Linie an.

 Winkelverfolgung – diese Option zeigt die im oberen Fenster definierten Ecken und bestimmt sie in Bezug auf früher eingegebene Elemente, z. B. von Rändern gezeichneter Wände.

 Entdecken – diese Option lokalisiert Ränder, Achsen, Ecken und Punkte der schon in das Projekt eingefügten Elemente und ermöglicht somit ein präzises Aufsetzen des Zeigers auf den gezeichneten Objekten.

 Bezug – ermöglicht das Einfügen einer Wand in einer definierten Entfernung zu einem gewählten Punkt;

 Abbrechen – bricht die Wirkung der Funktion ab, ohne ein Objekt einzufügen.

 Zurück – entfernt ein zuletzt eingefügtes Objekt;

 Fertig – schließt das Objekteinfügen ab;

Nach dem Drücken auf die Taste OK gelangen Sie in den Zeichnen-Modus des Einzelfundaments.

fund1

Abb. 292 Beispiel für das Einfügen verschiedener Typen von Einzelfundamenten im Grundriss

Einzelfundamente bearbeiten

Einzelfundamente können kopiert, verschoben, gedreht und entfernt werden. Die Bearbeitungsleiste verfügt zusätzlich über die folgenden Bearbeitungsoptionen, die vom Typ unabhängig sind:

Abb. 293 Bearbeitungsfenster für Einzelfundament

Tab. 34. Bearbeitungswerkzeuge für Einzelfundament

Eigenschaften

Öffnet das Fenster Eigenschaften.

Opis: E:\Zlecone\podręczniki\arcadia\start 5.0\grafika\Images\Actions\PenBrush.png

Stift und Schrift übertragen

Übernimmt die Einstellungen von Stiften (Liniendicke, Linienart) sowie Größe und Schrift.

Opis: E:\Zlecone\podręczniki\arcadia\start 5.0\grafika\Images\Actions\TemplateBrush.png

Format übertragen

Übernimmt den Elementtyp, sein Schema und seine Größe, und überträgt sie auf ein gewähltes Element.

Typ

Gespeicherte Zusammensetzung gemeinsamer Eigenschaften für viele Elemente vom selben Typ (Elementvorlage wird durch den Nutzer definiert).

Dokumentenbibliothek

Bibliothek, die mit der gewählten Vorlage übereinstimmt. Die Bibliothek wird mit dem Fortschritt der Zeichnung beim Speichern sich folgender Typen erstellt.

Globale Bibliothek

Typenbibliothek, die mit dem Programm geliefert und die durch die Nutzerbibliothek erweitert wird, in der eigene Elementtypen zur Nutzung in folgenden Projekten gespeichert werden können.

Markierte Elemente entfernen.

Entfernt die Markierung.

Stiftarten

Definiert die Linienart, mit der ein einzufügendes Element gezeichnet wird.

Oberflächen

Zuordnung der Materialien oder Texturen zu einzelnen Oberflächen eines einzufügenden Elementes.

Streifenfundamente

Standardmäßig werden Streifenfundamente mit einer Fundamentwand eingefügt, die sich mit ihrer Höhe an die Höhe des Geschosses anpasst. Nach dem Einfügen eines Streifenfundaments stellt die Wand ein unabhängiges Element dar und unterliegt einer eigenen Bearbeitung. Das bedeutet, dass sie z. B. nicht mit dem Streifenfundament verschoben wird.

Streifenfundament einfügen

Diese Option ermöglicht das Einfügen eines Streifenfundaments in einer beliebigen Höhe “0” eines Geschosses. Beim Einfügen können Sie eine Kante oder eine Achse als Einfügelinie auswählen. Die Konstruktionsachse bleibt dann in der Zeichnung des Streifenfundaments bestehen, es sei denn, ihre Sichtbarkeit wird im Eigenschaftenfenster abmarkiert.

Vorgehensweise:

ArCADia:

· Menüleiste Architektur –> logische Menügruppe Gebäude –> Streifenfundament einfügen

AutoCAD oder ArCADia-INTELLICAD:

· Werkzeugleiste ArCADia-ARCHITEKTUR –> fund2.bmp Streifenfundament einfügen

Abb. 294 Einfügefenster für Fundament

Abb. 295 Zusätzliche Werkzeuge beim Einfügen eines Streifenfundaments

iw

Fundamentwand einfügen

Eine Wand wird im Streifenfundament eingefügt. Es handelt sich um einen standardmäßigen Wert des Symbols, der selbstverständlich ausgeschlossen werden kann.

Props

Eigenschaften der Fundamentwand Übergang zu den Eigenschaften einer Wand.

Vor oder nach dem Einfügen der Fundamente werden im Dialogfenster die Eigenschaften eines Grundparameters eines Streifenfundaments definiert:

Abb. 296 Eigenschaftenfenster für Streifenfundament

Im Panel Parameter können Sie die Ebene der Unterkante eines einzufügenden Streifenfundaments definieren.

Im Panel Typenparameter können Sie die Höhe des Streifenfundaments sowie die Sichtbarkeit und die Lage der Konstruktionsachse definieren.

Durch das Panel Operationen wird die ausgewählte Linie angezeigt, die bei einer Breitenänderung des Streifenfundaments an derselben Stelle in der Zeichnung bleibt.

In Vorlage speichern – speichert die Einstellung für Zeichenstifte, den ausgewählten Stil und andere Elementparameter in eine Vorlage.

Nach dem Drücken auf die Taste OK gelangen Sie in den Zeichnen-Modus des Streifenfundaments.

Beim Zeichnen sind auf der Ebene des Einfügefensters, des Meldungsfensters oder der Befehlsleiste folgende Funktionen zugänglich:

 Achsenverfolgung – diese Option lokalisiert Punkte und Ränder von eingegebenen Elementen und führt von ihnen horizontale und vertikale Achsen zum Bildschirmrand aus oder – wenn es sich beispielsweise um einen Wandrand handelt – zeigt sie auch die Verlängerung einer solchen Linie an.

 Winkelverfolgung – diese Option zeigt die im oberen Fenster definierten Ecken und bestimmt sie in Bezug auf früher eingegebene Elemente, z. B. von Rändern gezeichneter Wände.

 Entdecken – diese Option lokalisiert Ränder, Achsen, Ecken und Punkte der schon in das Projekt eingefügten Elemente und ermöglicht somit ein präzises Aufsetzen des Zeigers auf den gezeichneten Objekten.

 Bezug – ermöglicht das Einfügen einer Wand in einer definierten Entfernung zu einem gewählten Punkt;

 Zwischen Punkten (Mittelpunkt) – beginnt das Zeichnen einer Wand im Mittelpunkt einer definierten Entfernung (diese Entfernung wird durch Definieren von zwei Punkten angegeben);

 Zwischen Punkten (prozentual) – beginnt das Zeichnen einer Wand in einer prozentual definierten Aufteilung einer bestimmten Entfernung (diese Entfernung wird durch Definieren von zwei Punkten angegeben);

 Abbrechen – bricht die Wirkung der Funktion ab, ohne ein Objekt einzufügen.

 Zurück – entfernt ein zuletzt eingefügtes Objekt;

 Fertig – schließt das Objekteinfügen ab;

fund2

Abb. 297 Beispiel für das Einfügen von Fundamenten im Grundriss

Linie in Streifenfundament umwandeln

Sie können eine beliebige Zeichnung, die mit Linien oder Polylinien ausgeführt wurde, in ein ArCADia-Projekt umwandeln. Um eine Linie oder Polylinie in ein Streifenfundament umzuwandeln, wählen Sie die Funktion Linie in Streifenfundament umwandeln, wählen Sie anschließend die Einfügelinie (Kante oder Achse) und bestätigen Sie das Einfügen. Die Linie bleibt bestehen, und darauf wird ein Streifenfundament eingefügt.

Vorgehensweise:

ArCADia:

· Menüleiste Architektur –> logische Menügruppe Gebäude –> Linie in Streifenfundament umwandeln

AutoCAD oder ArCADia-INTELLICAD:

· Werkzeugleiste ArCADia-ARCHITEKTUR –> fund3.bmp Linie in Streifenfundament umwandeln

Streifenfundament bearbeiten

Streifenfundamente können kopiert, verschoben, gedreht und entfernt werden. Die Bearbeitungsleiste verfügt zusätzlich über folgende Bearbeitungsoptionen:

Abb. 298 Bearbeitungsfenster für Streifenfundament

Tab. 35. Bearbeitungswerkzeuge für Streifenfundament

Eigenschaften Öffnet das Fenster Eigenschaften.

Opis: E:\Zlecone\podręczniki\arcadia\start 5.0\grafika\Images\Actions\PenBrush.png

Stift und Schrift übertragen

Übernimmt die Einstellungen von Stiften (Liniendicke, Linienart) sowie Größe und Schrift.

Opis: E:\Zlecone\podręczniki\arcadia\start 5.0\grafika\Images\Actions\TemplateBrush.png

Format übertragen

Übernimmt den Elementtyp, sein Schema und seine Größe, und überträgt sie auf ein gewähltes Element.

Streifenfundament länger/kürzer

Ändert die Länge eines gewählten Streifenfundaments.

Streifenfundament teilen

Teilt ein Streifenfundament an einer ausgewählten Stelle.

Reihenfolge von Schichten ändern

Dreht ein Streifenfundament in Bezug auf die Konstruktionsachse.

Markierte Elemente entfernen

Entfernt die Markierung.

Typ

Gespeicherte Zusammensetzung gemeinsamer Eigenschaften für viele Elemente vom selben Typ (Elementvorlage wird durch den Nutzer definiert).

Dokumentenbibliothek

Bibliothek, die mit der gewählten Vorlage übereinstimmt. Die Bibliothek wird mit dem Fortschritt der Zeichnung beim Speichern sich folgender Typen erstellt.

Globale Bibliothek

Typenbibliothek, die mit dem Programm geliefert und die durch die Nutzerbibliothek erweitert wird, in der eigene Elementtypen zur Nutzung in folgenden Projekten gespeichert werden können.

Stiftarten

Definiert die Linienart, mit der ein einzufügendes Element gezeichnet wird.

Oberflächen

Zuordnung der Materialien oder Texturen zu einzelnen Oberflächen eines einzufügenden Elementes.