• Rufen Sie uns an: +49 (0) 30 9659 6711 | Mo. - Fr. 10:00-17:00 Uhr
  • ArCADia BIM Software Deutschland | Österreich | Schweiz | Benelux | Welt

Heizunginstallationen für ArCADia BIM Architekturdesigner

0 Artikel - 0,00 
  • Ihr Einkaufswagen ist leer.

Rabattaktion nein zu StrafzollAktion einmalig verlängert bis einschl. 31.03.2019

ArCADIA Software - Heizungsmodul Heizungsinstallation CAD

Auf Lager.
Plattform | Voraussetzung:
ArCADia BIM ArchitekturdesignerWindows 10, Windows 8, Windows 7, Windows Vista

  • Abspeichern des eigenen Hausentwurfes im hauseigenen ArCADia 3D-Format zur Weitergabe an Ihren Klienten
  • Ihr Kunde kann Ihre Entwürfe im kostenlosen ArCADia 3D-Viewer betrachten
  • Installieren Sie 3D Maker auf bis zu 5 PCs. Der mitgelieferte 3D Viewer ist für Ihre Kunden kostenlos und kann beliebig oft verteilt werden

Erweiterung freischalten

  • unbefristete Lizenz

EUR 549,00 – jetzt nur
EUR 
411,75*
zzgl. MwSt.
*25 % Rabattaktion gültig bis einschl. 31.03.2019

Detaillierte Informationen über die ArCADia BIM Architekturdesigner Erweiterung: HEIZUNGSINSTALLATIONEN

Kurzbeschreibung

EINE VOLLSTÄNDIGE BESCHREIBUNG FINDEN SIE WEITER UNTEN – NACH DEN SCREENSHOTS

ArCADia BIM Software HEIZUNGSINSTALLATIONEN ist eines der Module des ArCADia BIM Architekturdesigners. Das Programm basiert auf der Building Information Modeling – Ideologie.  ArCADia- HEIZUNGSINSTALLATIONEN an Planer von internen Heizungsinstallationen, als auch an alle Personen die sich mit den Sanitär- oder Installationsbranchen im Bau beschäftigen.

Alle Nutzer die das Modul ArCADia- HEIZUNGSINSTALLATIONEN verwenden, können objektgestützt Zeichnungen und Pläne von internen Heizungsinstallationen, auf Grundlage von architektonischen Plänen, erstellen. Gleichzeitig können sowohl Berechnungsschemata, als auch drei verschiede Arten von Axonometrie-Ansichten generiert werden.  Zur Verfügung steht auch eine Bibliothek, mit verschiedenen Elementen die für die Planung von internen Heizungsinstallationen nötig sind. Diese Bibliothek kann um eigene Elemente erweitert, oder an eigene Bedürfnisse angepasst werden.   Das Programm umfasst alle nötigen Funktionen zur Planung und Auslegung von Heizungsinstallationen: Auslegung und Führung von Rohrleitungen, Auslegung von Armaturen und Geräten, Berechnung der Installation, Überprüfung auf Fehler/Plausibilität, Erstellung von Zeichnungen und Ansichten.

 

DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN DES PROGRAMMS:

  • Erstellung von Zeichnungen von Heizungsinstallationen, beginnend an der Wärmequelle, über Rohrleitungen, Wärmezähler bis an der Verbraucher.
  • Positionierung der Verbraucher, sowie Planung des Verlaufs von Rohrleitungen zur Verteilung.
  • Positionierung von Steigleitungen.
  • Bestimmung von Rohrarten, hierzu steht dem Nutzer eine breite Bibliothek zur Auswahl.
  • Einfügen von Armaturen und Geräten aus umfangreichen Herstellerkatalogen.
  • Automatische Nummerierung von markanten Punkten der Installation und Beschreibung der Installation mit der Möglichkeit ihrer Bearbeitung, sowie der Erstellung von eigenen Vorlagen.
  • Erstellung von verschiedenen Arten der Axonometrie-Ansichten.
  • Berechnung des Gravitationsdruckes und des Umlaufdruckes, Auslegung der Umwälzpumpe und des Fassungsvermögens der Heizungsinstallation.
  • Voransicht der Installation in 3D (ermöglicht eine eventuelle Fehlererkennung in z.B. der Rohrleitungsführung).
  • Überprüfung von Anschlüssen in der Installation.
  • Übersichtliche Funktion zur Fehlererkennung und Korrektur.
  • Erstellung von Berichten zu den Berechnungen, mit allen nötigen Angaben (Wärmeverluste, Druckverluste, Drücke, usw.).
  • Erstellung von Material- und Elementlisten, mit allen nötigen Objekten die für die entworfene Installation nötig sind
  • Einfügen von Geräten und Armaturen mit individuell gestalteten Formstücken und Maßen (Kessel, Umlaufpumpen, usw.).
  • Entwerfen von Heizkörperanschlüssen – automatischer Anschluss von Heizkörpern die entlang einer Rohrleitung erkannt werden, über eine gewählte geometrische Methode.
  • Ein benutzerfreundliches und einfaches Einfügen von Rohrleitungen (gleichzeitigen einfügen mehrerer paralleler Leitungen möglich, intelligentes erkennen von  Rohrverbindungen).
  • uvm.

Screenshots

Beschreibung

Heizungsinstallationen

  1. Kurzbeschreibung
    1. Eigenschaften und Möglichkeiten des Programms
  2. Installation und das Starten des Programms
  3. Öffnen eines Projektes
  4. Speichern eines Projektes
    1. Automatisches Speichern und Sicherheitskopie
  5. Über das Programm
    1. Projektmanager
    2. Gruppen hinzufügen, Gruppenbearbeitung, Objektverwaltung
    3. 3D Voransicht
    4. Projektoptionen
    5. Werkzeugleiste von ArCADia-HEIZUNGSINSTALLATIONEN
    6. Erstellen und Einfügen von Blöcken/Layouts
    7. Vorlage speichern
    8. Typenbibliothek
  6. Gebäudeassistent
    1. Raummanager
    2. Bearbeitung von Objekten
    3. Bearbeitungs- und Eigenschaftenfenster
    4. Objekteigenschaften
    5. Bearbeitung von Objekten
    6. Renummerieren der Objekte im Bearbeitungsfenster der Beschreibungen
    7. Parameter und Typen im Eigenschaftenfenster der Objekte definieren
    8. Elemente der Typenbibliothek hinzufügen
    9. Typenbaum
  7. Wärmeerzeuger
    1. Wärmequelle
    2. Heizkörper einfügen
    3. Heizgebläse
    4. Klimakonvektor
    5. Flächenheizung
  8. Regelungs- und Sicherheitsgeräte
    1. Verteiler
    2. Heizungsmischer
    3. Umlaufpumpe
    4. Messgeräte
    5. Thermometer
    6. Manometer
    7. Absperreinrichtungen
    8. Rücklaufventil
    9. Filter
    10. Schlammabscheider
    11. Luftabscheider
    12. Ausgleichsventil
    13. Regelungsventil
    14. Sicherheitsventil
    15. Thermostatventil
    16. Thermostatkopf
    17. Einbauventil
    18. Entlüftungsventil
    19. Entwässerungsventil
    20. Halterung
  9. Rohrleitungen
    1. Isolierung
    2. Einfügen und Bearbeiten von Steigleitungen
    3. Einfügen paralleler Rohrleitungen
      1. Parallele Rohrleitungen mit dem an Objekt angepassten Abstand zeichnen
      2. Parallele Rohrleitungen mit festem Abstand zeichnen
  10. Formstücke
    1. Formstücke – im Fenster Projektoptionen
    2. Der Assistent zur Platzierung von Rohrhalterungen
    3. Änderung der Höhe für die Installationselemente
    4. Verbindungsassistent
  11. Automatische Auslegung der Elemente der Heizungsinstallation
    1. Elemente für die Auslegung eingeben
    2. Starten der Auslegung der Elemente und die Auswahl von Optionen
  12. Berechnungen und ihre Interpretation
    1. Berechnungsmethoden
    2. Hydraulische Berechnungen
    3. Berechnungen der Installationsparameter der Zentralheizung
    4. RTF-Berichte zu den Berechnungen
  13. Axonometrie
    1. Optionen der Ansicht
  14. Listen und Zusammenstellungen
    1. Heizungsspezifikation, Leistungsangaben, Heizungsverbraucher in einer Zusammenstellung einfügen
    2. Heizkörperzusammenstellung
    3. Zusammenstellung der Flächenheizungen

12.3.Berechnungen der Installationsparameter der Zentralheizung #

Berechnungen der Installationsparameter der Zentralheizung

Nach dem die Installation auf Ihre Richtigkeit geprüft worden ist, und die nötigen Leitungsquerschnitte gewählt wurden kann mit den Berechnungen begonnen werden.

image

Gehen Sie dabei wie folgt vor:

Werkzeugleiste Heizung  Logische Gruppe Heizungsinstallationen 

Anschließen öffnet sich ein Fenster Berechnungstabellen. Das Fenster beinhaltet mehrere Registerkarten mit unterschiedlichen Daten:

image

image

Rys. 134. Okno tabeli obliczeniowej – zakładka Parametry ogólne

Tabelle Installationsparameter

Zeigt die Ausgangsparameter für die Berechnungen sowie die berechneten technischen Parameter.

Tabelle Wärmequellen

Zeigt die Ausgangsparameter die im Projekt enthaltenen Wärmequellen.

Tabelle Umlaufpumpen

Zeigt die Ausgangsparameter die im Projekt enthaltenen Umlaufpumpen.

Tabelle Ausgleichsbehälter

Zeigt die Ausgangsparameter die im Projekt enthaltenen Ausgleichsbehälter. Unterhalb des Fensters befindet sich die Tabelle Meldungen.

image

Arten von Fehlermeldungen (sind unterschiedlich bei den Meldungen):

image

  • Information

  • Warnung

  • Fehler

image

Inhalt von Fehlermeldungen – Interpretation:

  1. Keine Pumpe im Abschnitt mit dem größten Volumenstrom vorhanden – Pumpendruck erforderlich (der größte Wert für den erforderlichen Druck)

    image

    image

    Diese Meldung bedeutet das die Installation über keine Umlaufpumpen verfügt. Das Programm bestimmt dabei die erforderlichen Parameter.

  2. Leistung ZC1 ist kleiner als die Gesamtleistung der Installation

    image

    Diese Meldung bedeutet das die Leistung der Wärmequelle (z.B. des Heizkessels) kleiner ist, als die Summe der Leistungen der Heizverbraucher in der Installation.

  3. Kein Thermostat am Heizkörper GRZ1

    image

    Diese Meldung bedeutet das an dem angegebenen Heizkörper kein Thermostat definiert wurde.

  4. Im Berechnungsabschnitt vor dem Heizkörper GRZ 1 ist mehr als ein Thermostat vorhanden

    image

  5. Diese Meldung bedeutet das vor dem angegebenen Heizkörper mehr als nur ein Thermostat wurden (passiert z.B. wenn der Heizkörper einen integrierten Thermostat und zusätzlich ein vor dem HK eingefügt wird).

  6. Gesamte Heizkörperleistung im Raum Vorzimmer stellt nur 90% des Leistungsbedarfs das Raumes dar

    image

    Diese Meldung wird eingeblendet wenn die Summe der Leistungen der im Raum vorgesehenen Heizkörper nur 90% des Leistungsbedarfs des Raumes beträgt.

  7. Gesamte Heizkörperleistung im Raum Vorzimmer 120% des Leistungsbedarfs das Raumes

    image

    Diese Meldung wird eingeblendet wenn die Summe der Leistungen der im Raum vorgesehenen Heizkörper 20% über dem Leistungsbedarf des Raumes liegt.

  8. Heizleistung des Heizkörpers GRZ1 ist 32% größer als die Katalogleistung des Heizkörpers bei den vorhandenen Temperaturbedingungen.

    image

    Diese Meldung wird eingeblendet, wenn der Nutzer eine Heizleistung für den Heizkörper GRZ1 einstellt, die 32% größer als die Katalogleistung des Heizkörpers bei den vorhandenen Temperaturbedingungen.

  9. Das Thermostat ZT4 wurde keinem Heizkörper zugeordnet

    image

    Diese Meldung wird eingeblendet wenn der Nutzer ein Thermostat einfügt, ohne ihn eindeutig einem Heizkörper zuzuordnen.

    image

  10. Voreinstellungen im Thermostat ZT2 erfüllen nicht die Bedingungen für die Regelung Diese Meldung wird eingeblendet wenn keine der gewählten Voreinstellungen im angezeigten Thermostat die Bedingungen für die Regelung erfüllt.

  11. Der Druck der Umlaufpumpe ist kleiner als der geforderte Arbeitsdruck

    Diese Meldung wird eingeblendet wenn maximal verfügbare Druck der gewählten Pumpe kleiner ist als der berechnete, geforderte Arbeitsdruck.

    image

  12. Temperatur hinter (hier Symbol für das betreffende Element) ist größer als die Temperatur in der Wärmequelle

    image

    Diese Meldung wird eingeblendet wenn der Nutzer an einem Element (hier Vor- oder Rücklauf) eine Temperatur gewählt hat die höher ist als die an der Wärmequelle verfügbare Temperatur.

  13. Der Druckverlust am OP (Objektnummer) beträgt (z.B.) 29 kPa und überschreitet 20 kPa

    image

    Diese Meldung wird eingeblendet wenn der Wert für den Gesamtdruckverlust einer Flächenheizung überschritten wird.

  14. Rohrleitungslänge OP (Objektnummer) beträgt (z.B.) 150 m und überschreitet 120 m

    image

    Berechnungen und ihre Interpretation

    Diese Meldung wird eingeblendet wenn der Wert für die Gesamtlänge einer Flächenheizung überschritten wird.

    Nach der Wahl der nächsten Registerkarte, Heizkreisläufe, werden zwei weitere Berechnungstabellen sichtbar.

    In der Tabelle Pfade kann ein oder mehrere Kreisläufe für die hydraulischen Berechnungen und Analysen gewählt werden (ein Häkchen in die Checkbox links setzen).

    image

    Rys. 135. Okno tabeli obliczeniowej – zakładka Obiegi grzewcze Zusätzlich sind in dieser Tabelle unterschiedliche Parameter der Kreisläufe aufgeführt:

    • Charakteristische Länge eines Kreislaufs,

    • Geometrische Höhe eines Kreislaufs,

    • Geometrische Druck eines Kreislaufs,

    • Widerstand des Kreislaufs – berechnet aus den Differenz der Gesamtdruckverluste (linear und örtlich) und 75% des geometrischen Druckes. Der Widerstand berücksichtigt nicht den Druckverlust am Thermostat.

    • Gravitationsarbeitsdruck – beschreibt den Druck der aus der Höhendifferenz zwischen der Wärmequelle und dem Heizgerät/Heizkörper resultiert.

    • Erforderlicher Arbeitsdruck des Kreislaufs – die Summe aus den hydraulischen Widerständen und dem tatsächlichen Druckverlust am Thermostat, bei der vom Programm festgelegten Voreinstellung während die Ventilautorität gewährleistet ist.

      image

      Berechnungen und ihre Interpretation

      Der größte Wert für den Druck stellt den Wert für der erforderlichen Arbeitsdruck für die gesamte Installation. Es ist den Mindestdruck, den die Umlaufpumpe leisten muss.

    • Dispositionsdruck des Kreislaufs – Summe der Drücke aller Umlaufpumpen im Kreislauf und seines Gravitationsdruckes. Der größte Wert ist der Dispositionsdruck der gesamten Installation.

    • Prozentueller Fehler für des Ausgleich – relativer Fehler der Druckverluste und des Dispositionsdruckes der Installation.

Nach dem Markieren eines Pfades in der Tabelle, kann der Nutzer die Berechnungen für den gewählten Umlauf in der Tabelle Berechnungen unterhalb betrachten. In der Tabelle befinden sich Volumenströme, Geschwindigkeiten des Heizmediums, lineare und örtliche Druckverluste, und unterhalbe werden die Summen gebildet.

Der Planer hat die Möglichkeit der Analyse der auftretenden Druckverluste in den jeweiligen Abschnitten: Abschnittsdruckverluste, Einzeldruckverlust pro lfm der Rohrleitung, Gesamtdruckverlust eine Abschnitts, usw.

Der Planer hat die Möglichkeit der Auslegung der Rohrleitungsparameter für jeden Abschnitt, sowie die Möglichkeit der Bewertung der hydraulischen Parameter ohne der Berücksichtigung der Thermostatventile.

image

Rys. 136. Okno tabel obliczeniowych, zmiana rurociągu na odcinku obliczeniowym

image

Berechnungen und ihre Interpretation

Ist es ggf. nötig die Rohrleitungsdurchmesser zu ändern, weil die Fließgeschwindigkeiten des Heizmediums im Inneren der Leitungen zu hoch sind, so kann es von der Tabelle aus getan werden. Dazu sollte eine Tabellenzelle mit der Beschreibung der Rohrleitung angeklickt werden (rote Markierung – 25,00 x 4,20), danach öffnet sich ein Fenster mit den Eigenschaften der Rohrleitung.

Der Nutzer kann hier die Parameter des Rohr wie gewünscht ändern, was eine Neuberechnung alle Ergebnisse (Druckverluste, Geschwindigkeiten, usw.) zur Folge hat.

image

ACHTUNG! Damit alle Änderungen auch in der Zeichnung berücksichtigt werden, muss die Schaltfläche

Anwenden betätigt werden !

image

Berechnungsabschnitte der Installation werden mi einem Buchstaben und der Nummer für den nächsten Verbindungsknoten bezeichnet.

In der Registerkarte Verbraucher, sind Parameter der Heizgeräte/Heizkörper sowie der Regelungselemente aufgelistet (Thermostate, Ventile, usw.).

image

Rys. 137. Okno tabel obliczeniowych, widok zakładki Odbiorniki

Der Planer hat die Möglichkeit der Bewertung der Richtigkeit der Parameter der Heizgeräte sowie der Auslegung der Thermostatventile. Das Programm wählt die Voreinstellung für die Thermostatventile automatisch, der Nutzer kann sie aber jeder Zeit ändern.

image

Berechnungen und ihre Interpretation

image

Mit dem Drücken der Schaltfläche wechselt die Ansicht in die Zeichnung, wo das betreffende Objekt markiert wird. Auf diese Weise wird das Gerät sehr einfach lokalisiert. Jetzt kann zu seinen Eigenschaften übergegangen und gewünschten Parameter geändert werden.

Betätigt ein Nutzer eine Schaltfläche mit der Bezeichnung eines Thermostats in der Spalte Art der Thermostats, so öffnet sich ein Dialogfenster wo die Eigenschaften des Thermostats geändert werden können.

image

Suggest Edit