• Rufen Sie uns an: +49 (0) 30 9659 6711 | Mo. - Fr. 10:00-17:00 Uhr
  • ArCADia BIM Software Deutschland | Österreich | Schweiz | Benelux | Welt

Heizunginstallationen für ArCADia BIM Architekturdesigner

0 Artikel - 0,00 
  • Ihr Einkaufswagen ist leer.

Rabattaktion nein zu StrafzollAktion einmalig verlängert bis einschl. 31.03.2019

ArCADIA Software - Heizungsmodul Heizungsinstallation CAD

Auf Lager.
Plattform | Voraussetzung:
ArCADia BIM ArchitekturdesignerWindows 10, Windows 8, Windows 7, Windows Vista

  • Abspeichern des eigenen Hausentwurfes im hauseigenen ArCADia 3D-Format zur Weitergabe an Ihren Klienten
  • Ihr Kunde kann Ihre Entwürfe im kostenlosen ArCADia 3D-Viewer betrachten
  • Installieren Sie 3D Maker auf bis zu 5 PCs. Der mitgelieferte 3D Viewer ist für Ihre Kunden kostenlos und kann beliebig oft verteilt werden

Erweiterung freischalten

  • unbefristete Lizenz

EUR 549,00 – jetzt nur
EUR 
411,75*
zzgl. MwSt.
*25 % Rabattaktion gültig bis einschl. 31.03.2019

Detaillierte Informationen über die ArCADia BIM Architekturdesigner Erweiterung: HEIZUNGSINSTALLATIONEN

Kurzbeschreibung

EINE VOLLSTÄNDIGE BESCHREIBUNG FINDEN SIE WEITER UNTEN – NACH DEN SCREENSHOTS

ArCADia BIM Software HEIZUNGSINSTALLATIONEN ist eines der Module des ArCADia BIM Architekturdesigners. Das Programm basiert auf der Building Information Modeling – Ideologie.  ArCADia- HEIZUNGSINSTALLATIONEN an Planer von internen Heizungsinstallationen, als auch an alle Personen die sich mit den Sanitär- oder Installationsbranchen im Bau beschäftigen.

Alle Nutzer die das Modul ArCADia- HEIZUNGSINSTALLATIONEN verwenden, können objektgestützt Zeichnungen und Pläne von internen Heizungsinstallationen, auf Grundlage von architektonischen Plänen, erstellen. Gleichzeitig können sowohl Berechnungsschemata, als auch drei verschiede Arten von Axonometrie-Ansichten generiert werden.  Zur Verfügung steht auch eine Bibliothek, mit verschiedenen Elementen die für die Planung von internen Heizungsinstallationen nötig sind. Diese Bibliothek kann um eigene Elemente erweitert, oder an eigene Bedürfnisse angepasst werden.   Das Programm umfasst alle nötigen Funktionen zur Planung und Auslegung von Heizungsinstallationen: Auslegung und Führung von Rohrleitungen, Auslegung von Armaturen und Geräten, Berechnung der Installation, Überprüfung auf Fehler/Plausibilität, Erstellung von Zeichnungen und Ansichten.

 

DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN DES PROGRAMMS:

  • Erstellung von Zeichnungen von Heizungsinstallationen, beginnend an der Wärmequelle, über Rohrleitungen, Wärmezähler bis an der Verbraucher.
  • Positionierung der Verbraucher, sowie Planung des Verlaufs von Rohrleitungen zur Verteilung.
  • Positionierung von Steigleitungen.
  • Bestimmung von Rohrarten, hierzu steht dem Nutzer eine breite Bibliothek zur Auswahl.
  • Einfügen von Armaturen und Geräten aus umfangreichen Herstellerkatalogen.
  • Automatische Nummerierung von markanten Punkten der Installation und Beschreibung der Installation mit der Möglichkeit ihrer Bearbeitung, sowie der Erstellung von eigenen Vorlagen.
  • Erstellung von verschiedenen Arten der Axonometrie-Ansichten.
  • Berechnung des Gravitationsdruckes und des Umlaufdruckes, Auslegung der Umwälzpumpe und des Fassungsvermögens der Heizungsinstallation.
  • Voransicht der Installation in 3D (ermöglicht eine eventuelle Fehlererkennung in z.B. der Rohrleitungsführung).
  • Überprüfung von Anschlüssen in der Installation.
  • Übersichtliche Funktion zur Fehlererkennung und Korrektur.
  • Erstellung von Berichten zu den Berechnungen, mit allen nötigen Angaben (Wärmeverluste, Druckverluste, Drücke, usw.).
  • Erstellung von Material- und Elementlisten, mit allen nötigen Objekten die für die entworfene Installation nötig sind
  • Einfügen von Geräten und Armaturen mit individuell gestalteten Formstücken und Maßen (Kessel, Umlaufpumpen, usw.).
  • Entwerfen von Heizkörperanschlüssen – automatischer Anschluss von Heizkörpern die entlang einer Rohrleitung erkannt werden, über eine gewählte geometrische Methode.
  • Ein benutzerfreundliches und einfaches Einfügen von Rohrleitungen (gleichzeitigen einfügen mehrerer paralleler Leitungen möglich, intelligentes erkennen von  Rohrverbindungen).
  • uvm.

Screenshots

Beschreibung

Heizungsinstallationen

  1. Kurzbeschreibung
    1. Eigenschaften und Möglichkeiten des Programms
  2. Installation und das Starten des Programms
  3. Öffnen eines Projektes
  4. Speichern eines Projektes
    1. Automatisches Speichern und Sicherheitskopie
  5. Über das Programm
    1. Projektmanager
    2. Gruppen hinzufügen, Gruppenbearbeitung, Objektverwaltung
    3. 3D Voransicht
    4. Projektoptionen
    5. Werkzeugleiste von ArCADia-HEIZUNGSINSTALLATIONEN
    6. Erstellen und Einfügen von Blöcken/Layouts
    7. Vorlage speichern
    8. Typenbibliothek
  6. Gebäudeassistent
    1. Raummanager
    2. Bearbeitung von Objekten
    3. Bearbeitungs- und Eigenschaftenfenster
    4. Objekteigenschaften
    5. Bearbeitung von Objekten
    6. Renummerieren der Objekte im Bearbeitungsfenster der Beschreibungen
    7. Parameter und Typen im Eigenschaftenfenster der Objekte definieren
    8. Elemente der Typenbibliothek hinzufügen
    9. Typenbaum
  7. Wärmeerzeuger
    1. Wärmequelle
    2. Heizkörper einfügen
    3. Heizgebläse
    4. Klimakonvektor
    5. Flächenheizung
  8. Regelungs- und Sicherheitsgeräte
    1. Verteiler
    2. Heizungsmischer
    3. Umlaufpumpe
    4. Messgeräte
    5. Thermometer
    6. Manometer
    7. Absperreinrichtungen
    8. Rücklaufventil
    9. Filter
    10. Schlammabscheider
    11. Luftabscheider
    12. Ausgleichsventil
    13. Regelungsventil
    14. Sicherheitsventil
    15. Thermostatventil
    16. Thermostatkopf
    17. Einbauventil
    18. Entlüftungsventil
    19. Entwässerungsventil
    20. Halterung
  9. Rohrleitungen
    1. Isolierung
    2. Einfügen und Bearbeiten von Steigleitungen
    3. Einfügen paralleler Rohrleitungen
      1. Parallele Rohrleitungen mit dem an Objekt angepassten Abstand zeichnen
      2. Parallele Rohrleitungen mit festem Abstand zeichnen
  10. Formstücke
    1. Formstücke – im Fenster Projektoptionen
    2. Der Assistent zur Platzierung von Rohrhalterungen
    3. Änderung der Höhe für die Installationselemente
    4. Verbindungsassistent
  11. Automatische Auslegung der Elemente der Heizungsinstallation
    1. Elemente für die Auslegung eingeben
    2. Starten der Auslegung der Elemente und die Auswahl von Optionen
  12. Berechnungen und ihre Interpretation
    1. Berechnungsmethoden
    2. Hydraulische Berechnungen
    3. Berechnungen der Installationsparameter der Zentralheizung
    4. RTF-Berichte zu den Berechnungen
  13. Axonometrie
    1. Optionen der Ansicht
  14. Listen und Zusammenstellungen
    1. Heizungsspezifikation, Leistungsangaben, Heizungsverbraucher in einer Zusammenstellung einfügen
    2. Heizkörperzusammenstellung
    3. Zusammenstellung der Flächenheizungen

10.Formstücke #

Formstücke einfügen

Das Programm ermöglicht ein automatisches Generieren von Formstücken in Rohrleitungen und ihre Anordnung in einer Stoffzusammenstellung.

image

Um eine Formstücke einzufügen, gehen Sie wie folgt vor:

Werkzeugleiste Heizung  Logische Gruppe Heizungsinstallationen 

Je nach Änderung in der Installation werden folgende Formstücktypen zugeordnet:

  • Richtungswechsel  ° – „Kniestück  ° ”,

  • Durchmesserwechsel DN1/DN2 – „Reduktionsstück DN1/DN2”,

  • Abzweigung mit 3 Richtungen – „T-Stück DN” („Reduktions-T-Stück DN1/DN2”),

  • Abzweigung mit 4 Richtungen – „Kreuzstück DN” („Reduktionskreuzstück DN1/DN2/DN3”),

  • Abzweigung x Richtungen – „Verbindung x Rohr” (Knoten zur Bearbeitung durch den Nutzer),

  • Stoff- und Verbindungswechsel STOFF1-VERB1/STOFF2-VERB2 – „Übergang STOFF1- VERB1/STOFF2-VERB2”,

  • Rohrleitungsende – „Blende”.

    Wenn in einem der Punkte mehr als ein Wechsel (vielfach) ausgeführt wird, dann generiert das Programm einen Satz von Formstücken für verschiedene Einstellungskombinationen in den Optionen, aus denen es danach standardmäßig den Satz auswählt, der den Eigenschaften in den Projektoptionen entspricht. Dies ermöglicht es dem Nutzer, den Satz für einen bestimmten Installationspunkt zu ändern, der andere Anforderungen als die in der Option eingestellten hat.

    Wenn der Nutzer Formstücke automatisch generiert, dann werden diese standardmäßig als Kreise mit einem Durchmesser, der in den Projektoptionen definiert wurde, und anfänglich ohne Beschreibung, angezeigt.

    Um zur Zusammensetzung des Satzes zu gelangen (bzw. die Beschreibung einzuschalten), aktivieren Sie das Eigenschaftenfenster durch einen Doppelklick mit der Maus auf das Symbol (Kreis) oder klicken Sie auf das Symbol. Anschließend klicken Sie im Bearbeitungsfenster

    image

    auf die Schaltfläche image.

    Das Eigenschaftenfenster für Formstücksatz erscheint.

    Eine folgende Reihenfolge für die Ausführung eines vielfachen Wechsels wurde im Programm angenommen:

    image

    Wenn in einer Verbindung KEIN T-Stück oder Kreuzstück vorhanden ist:

    1. Durchgang STOFF1-VERB1/STOFF2-VERB2,

    2. Kniestück,

    3. Reduktionsstück,

    4. Blende.

    Wenn in einer Verbindung ein T-Stück oder ein Kreuzstück vorhanden ist:

    1. Kreuzstück,

    2. T-Stück (und die folgenden, soweit die Optionen kein Generieren von Kreuzstücken vorsehen).

    Das Programm nimmt in der folgenden Reihenfolge Formstücke in Richtung des „Durchgangs“ (Richtung mit dem kleinsten Brechungswinkel im Knoten) an und dann Sätze für einzelne Abzweigungen in analoger Reihenfolge:

    1. Durchgang STOFF1-VERB1/STOFF2-VERB2,

    2. Kniestück,

    3. Reduktionsstück,

    4. Blende.

    Das „Start“-Formstück (mit dem das Programm die Ausführung der Wechsel beginnt) befindet sich stets passend auf der Seite der Rohrleitung mit dem größten Durchmesser im Knoten. Für die Bedürfnisse des Nutzers kann das Programm auch einen Satz erstellen, der mit dem Wechsel auf der Seite der Rohrleitung beginnt, wo der Durchmesser am kleinsten ist.

    Der am Anfang generierte Durchgangstyp STOFF1-VERB1/STOFF2-VERB2 wird auf Grundlage der Eigenschaften der zu verbindenden Rohren erstellt. Wenn ein Objekt mit einem inneren Gewinde verbunden wird, dann erstellt das Programm ein Übergangsformstück mit einem inneren Gewinde.

    Unten finden Sie ein Beispiel für den Wechsel von Durchmesser und Stoff (und Verbindung). In diesem Beispiel wurden die Sätze von Formstücken, die vom Programm je nach dem Anfangsformstück generiert wurden, schematisch dargestellt.

    image

    image

    Rys. 119. Zestawy kształtek dla przejścia STAL-DN50/PE-DN32

    image

Suggest Edit